RSV-Frauen richten mit beiden Teams den Blick nach oben

+
Die RSV-Frauen um Kathrin Volkmer wollen diesmal in beiden Ligen oben mitspielen.

Bönen - Es war keine optimal verlaufene Saison für die beiden Frauen-Mannschaften des RSV Altenbögge. Besonders die Personalknappheit machte den beiden Trainern Dominik Thiemann und Jörg Neumann zu schaffen. Deshalb dachten sie sogar darüber nach, für die kommenden Spielzeit nur ein Team zu melden. Doch das ist längst vom Tisch.

„Wir werden definitiv mit zwei Mannschaften starten“, erklärt Neumann, der auch Geschäftsführer des RSV ist. Der Grund ist denkbar einfach: Die Bönener Verantwortliche gewannen sechs Neuzugänge hinzu. Und da der Kader-Auffrischung kein Abgang gegenübersteht, „haben wir auf jeden Fall genügend Leute“, freut sich Neumann, beeilt sich aber hinzuzufügen: „Wir können natürlich immer noch Spielerinnen gebrauchen.“

Mit Birthe Cramer stößt eine junge Torhüterin zum RSV. Sie ist 18 Jahre alt, spielte zuletzt für die SG Handball Hamm spielte und trainierte bei Neumann schon in der A-Jugend von Westfalia Rhynern. Jetzt stellte der Coach den Kontakt wieder her. Dazu schließen sich fünf Spielerinnen vom Königsborner SV den Altenböggerinnen an. Christina Reich, Jennifer Hein, Lara Spellmeyer, Vanessa Laske und Anita Hilbk sind allesamt flexibel einsetzbar und liefen zuletzt in der dritten Mannschaft des KSV in der Kreisklasse auf. Das Quintett bringt viel Erfahrung mit und „wird uns definitiv verstärken“, so Neumann.

Das passt den beiden Trainern naturgemäß gut ins Konzept, denn sie haben mit beiden Teams viel vor. „Diesmal ist schon mehr drin. Wir wollen oben mitspielen – mit beiden Mannschaften“, sagt Neumann: „Dominik und ich geben alles dafür.“ In der abgelaufenen Spielzeit reichte es für beiden Teams – auch wegen der Personalknappheit – nur für Mittelfeldplätze, obwohl die Trainer schon damals das Potenzial für einen Platz weiter oben gesehen hatten. Jetzt soll dieser Sprung gelingen.

Dazu trainieren die Altenböggerinnen durch – übrigens weiterhin gemeinsam. „Wir werden viel auf Kondition wertlegen“, verspricht Neumann anstrengende Einheiten. Er und Thiemann wollen die kommenden Wochen nutzen, um die Mannschaften zusammenstellen, Neumann nennt es „Findungsphase“ und erklärt: „Wir wollen gucken, wie wir die Mannschaften aufstellen.“ - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare