RSV-Frauen: Mehr als Mittelfeldplatz erhofft

+
Anna Heße fehlte den RSV-Frauen lange wegen einer Verletzung.

BÖNEN -  Mehr Mittelmaß geht nicht. Sechs Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen stehen für die Handballerinnen des RSV Altenbögge zu Buche. Damit schließen die Bönenerinnen ihre zweite Saison in der Kreisliga, in der am Ende nur noch acht Teams um Punkte spielten, als Fünfte ab.

Im unwahrscheinlichen Fall, dass Lünen seine letzte Begegnung gegen den Vorletzten Hammer SC II mit sechs Toren Differenz verliert, wird daraus noch der vierte Rang. Für Trainer Dominik Thiemann ändert das aber nichts an seinem Fazit. Und das lautet letztlich Saisonziel verpasst.

„Ich wollte eigentlich weiter oben landen“, hatte der Coach vor dem Start im vergangenen Sommer mit einem Platz in der Spitzengruppe geliebäugelt. Der Tabellendritte liegt aber schon sieben Punkte voraus. Dementsprechend bezeichnet er die Spielzeit auch als „durchwachsen“. Thiemann macht der Mannschaft allerdings keine Vorwürfe, dass es zu mehr nicht gereicht hat. Die Ausfälle der Leistungsträgerinnen Anna Heße in der ersten Saisonhälfte und von Nina Hattwig in der zweiten wogen dafür zu schwer. Zumal auch immer wieder Spielerinnen am Wochenende aus beruflichen Gründen fehlten. Zwischenzeitlich war der Altenbögger Kader doch arg auf Kante genäht. Eine Grippewelle führte Anfang des Jahres sogar dazu, dass eine Partie mangels Personal abgesagt werden musste.

Dennoch sieht Thiemann auch das Positive. Die Mannschaft habe sich in vielen Dinge weiterentwickelt. So dass sich der Trainer sicher ist, dass die Bönenerinnen ohne die vielen Rückschläge das gesteckte Ziel durchaus erreicht hätten. „Der Sieg über Ennigerloh hat ja gezeigt, was sie können“, verweist Thiemann auf den fulminanten 30:23-Erfolg gegen den Tabellenzweiten.

Nachdem am Wochenende die RSV-Reserve ihr letztes Spiel ausgetragen hat, legen die Altenböggerinnen zunächst eine Pause ein. Danach werden beide Mannschaften zusammen trainieren. Dann wollen Thiemann und sein Trainerkollege Jörg Neumann entscheiden, wie es weitergeht. Zwischenzeitlich war im Gespräch, die Zweite aufzulösen, doch eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. „Wir müssen erstmal zusammenkommen und trainieren. Dann werden wir sehen, wie wir weitermachen.“ - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare