1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV-Coach Stracke hofft auf eine Belohnung

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Altenbögges Christian Kleff zeigte zuletzt eine starke Leistung, ist aber noch nicht wieder ganz fit.
Altenbögges Christian Kleff zeigte zuletzt eine starke Leistung, ist aber noch nicht wieder ganz fit. © Baur

Bönen - Tino Stracke glaubt, dass es an der Zeit ist, dass seine Mannschaft sich für das Engagement belohnen soll, das sie zurzeit trotz der schlechten Vorzeichen an den Tag legt. Seit dem Saisonbeginn beklagen die Bönener Ausfälle von Leistungsträgern, einige wie Dominik Warias und Spielertrainer Stracke selbst fehlen sogar länger. Dennoch verlangen die Bönener ihren Kontrahenten in der Handball-Landesliga alles ab und werden von den gegnerischen Coaches dafür gelobt. Nur auf Punkte wartet der RSV seit dem ersten Spieltag vergebens. Stracke findet nun, dass seine gebeutelte Mannschaft mit einem Sieg am Samstag beim TV Brechten (19 Uhr/ Sporthalle Eving) einfach an der Reihe sei.

Auch die Partie in Brechten hätten die Altenbögger gerne verlegt. Die Dortmunder lehnten diesen Wunsch jedoch ab, verwiesen sogar darauf, dass ihnen ebenfalls Akteure fehlen würden. „Sie haben geschrieben, dass dann zwei angeschlagene Boxer aufeinandertreffen würden“, erzählt Stracke – und lässt sich überraschen. Immerhin gibt es auf Bönener Seite eine leichte Verbesserung der Personalsituation festzustellen. Florian Warias hat seine Knieprobleme überwunden und sollte wieder mehr Minuten auf der Platte stehen können. Felix Warias, vor Wochenfrist gegen den ASC Dortmund auf den Kopf gefallen, hat keine Nachwirkungen davongetragen. Dazu sollte Timo Weber aus dem Urlaub zurück sein. Fraglich ist dagegen der Einsatz von Christian Kleff, der nach seiner starken Vorstellung gegen den ASC einige schmerzhafte Nachwehen im Körper beklagte. Stracke fragte bei Jan Weber an, ob der derzeitige Standby-Spieler aushelfen könnte. Torhüter Simon Starzak spürt noch seine Zerrung im Oberschenkel, könnte eine Pause noch gebrauchen. „Wenn Kai (Kleeschulte, Anm. d. Red.) so weiterspielt wie zuletzt, gibt es keine Gründe zu wechseln“, hofft Stracke, dass Starzak seine Blessur weiter auskurieren kann.

„Wir wollen Gas geben“, erklärt Stracke vor dem Duell beim Tabellensechsten (5:5 Punkte). Brechten hat seinen Kader in der Sommerpause erheblich verjüngt, weswegen der RSV-Trainer mit Tempohandball aufseiten des Gastgebers rechnet. Das sollten die Altenbögger unterbinden, um die eigenen Kräfte für die entscheidende Phase der Partie zu schonen.

Im Vorjahr endeten die Spiele der beiden Kontrahenten übrigens jeweils unentschieden. - bob

Auch interessant

Kommentare