Handball

RSV-Spiel in Recklinghausen fällt aus

Jonas Gerke und der RSV können ihre Auftaktpleite nicht direkt wieder gutmachen.
+
Jonas Gerke und der RSV können ihre Auftaktpleite nicht direkt wieder gutmachen.

Bönen – Von der Generalabsage des Kreises Unna für den Trainings- und Spielbetrieb bei Kontaktsportarten wären die Verbandsliga-Handballer des RSV Altenbögge zwar am Wochenende nicht betroffen gewesen, da sie am Samstag auswärts beim PSV Recklinghausen hätten antreten sollen, dennoch konnten sie ihre Sporttasche auspacken. Der Gegner informierte den Verein am Freitagabend, dass nicht gespielt werden könne.

Auch das hat mit der Corona-Pandemie zu tun. Denn die Recklinghausener gelten mittlerweile als Kontaktpersonen, nachdem einer der beiden Unparteiischen der Partie am vergangenen Sonntag beim ASV Senden positiv auf das Virus getestet worden war.

Noch war zwar nicht ganz klar, welche Regelungen das verantwortliche Gesundheitsamt den Recklinghausener macht, da es sich um keine infizierten Spieler handelt, doch die Altenbögger hatten nach Angaben von Tino Stracke nach der Entscheidung des Kreises Unna eh überlegt, ob es Sinn mache, die Begegnung auszutragen. Dementsprechend willigten sie einer Verlegung gerne ein. „Wir sind da sensibilisiert“, sagte Stracke. Schließlich war das Team nach einem Coronafall bereits in Quarantäne.

Ob die Partie nun zeitnah nachgeholt wird – in Recklinghausen dürfte im Gegensatz zu Bönen gespielt werden –, ist noch völlig unklar. Nächstes planmäßiges Spiel des RSV ist am 31. Oktober zuhause gegen den TV Emsdetten. bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare