Altenbögger Sieg im Testspiel gegen Kamen zum Abschluss

Trainingswochenende bringt RSV „den nächsten Schritt“

Am Kreis nicht zu stoppen: Dominik Weigel trifft auch mit Hand im Gesicht.
+
Am Kreis nicht zu stoppen: Dominik Weigel trifft auch mit Hand im Gesicht.

„Trainer, jetzt mach hin. Wir wollen ins Wochenende.“ Nach dem Abpfiff des Testspiels des RSV Altenbögge gegen den VfL Kamen hatte Eike Jungemann genug vom Handball. Coach Jens Schulte-Vögeling sollte ein letztes Mal ein paar Dinge sagen, dann hieß es nach einem zwar abgespeckten, aber doch intensiven Trainingseinheiten des Verbandsligsten in der MCG-Halle Bierchen, Dusche und ab nach Hause.

Bönen – Aus dem ursprünglich geplanten dreitägigen Trainingslager des RSV inklusive gleich dreier Tests waren nur noch drei Einheiten und die Partie gegen den von Uwe Nitsch betreuten Landesligisten aus Kamen übrig geblieben, weil zu viel Spieler verletzt oder angeschlagen waren. Doch Schulte-Vögeling war am Ende „vollends zufrieden“ mit dem Wochenende. „Wir haben den nächsten Schritt gemacht und sind auf dem richtigen Wege, auch wenn wir noch nicht fertig sind“, meinte er mit Blick auf den nahenden Saisonstart.

In einer langen Einheit am Samstag, einer weiteren am frühen Sonntagnachmittag und dem Spiel hin zum Abend hatte der Coach im spielerischen Bereich gearbeitet, Abwehr, Angriff geübt und Wert auf Tempohandball gelegt.

Auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel

„Das sah spielerisch schon besser aus“, sah Schulte-Vögeling nach dem 33:28 (15:9) über Kamen eine Entwicklung des Teams. „Wir konnten durchwechseln und haben auch in den verschiedenen Konstellationen nicht den Spielfluss verloren.“ Neben dem Stammpersonal bekamen ehemalige A-Jugendliche wie Jonas Weige, Felix Isenbeck und Tim Baeck viel Spielzeit, und der RSV baute seinen Vorsprung lange und stetig aus.

Die Anfangsphase war noch eng, doch nach dem 7:6 setzte sich Altenbögge erst auf 9:7 ab und machte dann vier Tore in Folge. Nach dem Wechsel lagen die Bönener zwischenzeitlich acht Tore vorne wie beim 26:18 nach 46 Minuten. Erst am Ende, als Schulte-Vögeling ein weiteres Mal wechselte und die Jüngsten runternahm, verlor der RSV den Faden und die Konzentration. So kam Kamen wieder näher heran. Und 28 Tore gegen einen Landesligisten waren dem Coach dann doch zu viel.

Lazarett lichtet sich

In der Partie wirkten neben Eike Jungemann, Jonas Gerke und Lukas Florian mit, die zuvor wegen Schulterproblemen nur Schontraining absolviert hatten. „Der eine oder andere angeschlagene Spieler ist wieder fit. Heute sah das gut aus, die Frage ist, wie ist das im Laufe der Woche“, meinte Schulte-Vögeling noch vorsichtig. bob

RSV: Ihssen, Joneleit, Wollek – Gerke, Weige, Baeck, Florian, Stoffer, Feldmann, Zacharias, Weigel, Tröster, F. Isenbeck, Jungemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare