1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV Altenbögge ist im Heimspiel gegen Senden nur Außenseiter

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Luca Tröster kehrt gegen den ASV Senden wieder in den Kader der Altenbögger zurück.
Luca Tröster kehrt gegen den ASV Senden wieder in den Kader der Altenbögger zurück. © Markus Liesegang

Auf die Absage des Verbandsligaspiels beim TV Verl wegen Corona Anfang Oktober folgten die Herbstferien. Nach dem Gastspiel in Steinhagen eine erneute Pause durch Covid-19-Fälle in der eigenen Mannschaft.

Bönen - Das Comeback der Altenbögger Handballer am vergangenen Wochenende in Westerholt stand ebenfalls unter keinem guten Stern. Zahlreiche Akteure der Roten Teufel sagten ab. Gegen das Kellerkind kassierte der RSV folglich eine knappe 24:25-Niederlage. Spielfluss mag bei diesem unterbrochenen Spielplan erst gar nicht aufkommen.

Am Sonntag folgt also nun das letzte Spiel in 2021. Zu Gast ist mit dem ASV Senden (18 Uhr, MCG-Halle) diesmal eine Mannschaft aus dem Oberhaus der Tabelle. Die Münsterländer sind mit 12:4 Punkten Dritter. Verloren wurden die Heimpartien gegen TuS Brockhagen (26:29) und den SuS Oberaden (30:34).

Wegen einiger Spielausfälle ist die Tabelle am nominell zehnten Spieltag aber schon jetzt schon arg verzerrt. Trotzdem sieht Altenbögges Trainer Jens Schulte-Vögeling den Gast als Favorit. „Die Jungs sind schon gut, stehen nicht umsonst da oben“, sagt er. Zumal es um das Selbstbewusstsein der eigenen Mannschaft nach zwei Niederlagen in Folge nicht ganz so gut bestellt sei.

Berufs- und krankheitsbedingte Absagen zum Training führten unter der Woche dazu, dass Schulte-Vögeling nicht das komplette Team auf den Gegner einstellen konnte. „Aber diese Widrigkeiten haben wir ja immer wieder im Laufe der Saison.“

Ausfälle sollen keine Ausrede sein

Als Entschuldigung lässt Altenbögges Coach partielle Ausfälle nicht gelten. „Wir haben uns vorgenommen, das Beste aus der Situation zu machen, alles rauszuhauen“, sagt er. „Man ist eigentlich in keinem Spiel chancenlos, wie bisher zu sehen war.“

Senden stelle seit Jahr und Tag eine gut ausgebildete Mannschaft. Die Kombination von individueller Klasse und Zusammenspiel sowohl in der Deckung wie auch im Angriff zeichne das Team aus. „Man muss auf das Kollektiv achten“, so Schulte-Vögeling.

„Wir müssen versuchen, die offensive Deckung der Sendener zu knacken“, setzt Schulte-Vögeling einen Schwerpunkt für das Spiel. Auf der anderen Seite gelte es, das Tempospiel zu unterbinden. „Das heißt für uns, Fehler zu minimieren.“

Personell sieht es beim RSV wieder besser aus. Luca Tröster kehrt in die Mannschaft zurück. Christopher Zacharias habe seinen Muskelfaserriss weitestgehend auskuriert. Fehlen wird weiterhin Dominic Weigel.

Auch interessant

Kommentare