1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV Altenbögge fordert den Tabellenführer heraus

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Sören Feldmann und der RSV erwarten Spitzenreiter TG Hörste.
Sören Feldmann und der RSV erwarten Spitzenreiter TG Hörste. © liesegang

Für die Handballer des RSV Altenbögge könnte der Re-Start nach der Winterpause kaum spannender sein: Das Team von Trainer Nadim Karsifi und Timo Janisch erwartet am Sonntag (18 Uhr/Sporthalle im Schulzentrum) Tabellenführer TG Hörste – ein Topspiel in der Verbandsliga (2), auch wenn fast alle Teams im Verfolgerfeld der Liga dicht beisammen liegen.

Bönen – „Ich hoffe, dass wir gewinnen, dann wird die Tabelle noch interessanter – das wäre geil“, fiebert Karsifi der Partie entgegen, betont aber auch, dass für seine Mannschaft nach wie vor in erster Linie der Kampf um den Klassenerhalt auf der Agenda steht. „Mit einem Sieg würden wir ja auch definitiv den Abstand nach unten vergrößern. Das ist wchtiger, denn unser Ziel war und ist es, so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“

Dass die Gäste nicht zwangsläufig favorisiert sind, belegt das Hinpielergebnis: Am dritten Spieltag gelang dem RSV nach einer umkämpften Begegnung ein 22:22 in Ostwestfalen – für den Tabellenführer bislang neben der Heimniederlage gegen die Ahlener SG II eine Woche zuvor der einzige Punktverlust in der laufenden Saison.

Auf der anderen Seite hat sich der RSV durch die vermeidbaren Niederlagen gegen Verl und Brockhagen ein Duell, das auch nach Punkten auf Augenhöhe hätte stattfinden können, selbst verdorben. „Vergebenen Chancen nachzutrauern ist nie gut, aber das war natürlich scheiße“, gibt Karsifi zu. „Brockhagen war total unnötig und tut uns immer noch richtig weh. Verl war dagegen vielleicht das eine Spiel, in dem man einfach einen schlechten Tag hatte – das haben wir verdient verloren.“

60 Minuten auf Augenhöhe

Gegen den Spitzenreiter erwartet der RSV-Coach dennoch, dass „das ein Spiel wird, das, 60 Minuten auf Augenhöhe ablaufen wird – es sei denn, eine der beiden Mannschaften erwischt im Spiel eine schlechte Phase“, so Karsifi, der nicht glaubt, dass das seine Mannschaft sein wird. „Ich bin mir sicher, dass die Jungs brennen. Und die ersten Trainingseinheiten nach der Pause waren sehr positiv – die Spieler haben noch mehr Energie als zuvor.“

Dass die Kreispokalspiele gegen die HSG Soest und den TV Beckum mit gemischtem Kader zur Vorbereitung auf die Partie getaugt haben, „glaube ich nicht. Das kann man gar nicht bewerten“, sagt Karsifi. Wichtiger ist es. dass er gegen Hörste auf fast den kompletten Kader zurückgreifen kann. „Wir sind soweit komplett“, meldet der RSV-Trainer. Auch Lukas Prattke ist aus seiner Verletzung zurück – damit steht einem echten Topspiel nichts im Weg: Die Zuschauer können sich freuen.

Auch interessant

Kommentare