Rothkamm schießt Nordbögge in Heessen zum Sieg

+
Doppelpack: Oliver Rothkamm (links) traf vom Elfmeterpunkt und mit dem Kopf für Nordbögge.

HAMM -  Der VfK Nordbögge hat den dritten Platz in der Fußball-Kreisliga A1 sicher. Die Mannschaft von der Feuerwache drehte im Samstagsspiel beim SVE Heessen einen 0:1-Rückstand in einen 2:1 (0:0)-Sieg um. „Wir haben gut Moral bewiesen, gerade bei so einem Sommerkick“, lobte Spielertrainer Dennis Juraschuk seine Mannschaft. Für beide Teams ging es nur noch um Tabellenplätze.

In der ersten Hälfte machten die Gastgeber die Räume geschickt eng, ließen Nordbögge zwar mehr Ballbesitz, aber nur selten zur Entfaltung kommen. Dennoch besaß der VfK, der doch mit Björn Kempe und Oliver Rothkamm antrat, Chancen, um in Führung zu gehen. Bei der größten verzog Markus Hein aus kurzer Distanz (12.). Zuvor hatte Kempe einen ersten Warnschuss abgegeben (5.). Auch Raphael Poljsak verfehlte aus 20 Metern das Ziel (36.). Die besten Möglichkeiten für Heessen besaß Alessandro Palermo, doch erst traf er den Ball aus guter Position den Ball nicht richtig (27.), dann scheiterte er mit einem Heber frei vor VfK-Keeper Pascal Heller (39.).

Der zweite SVE-Stürmer Daniel Horak erzielte in der 54. Minute das 1:0 für den Gastgeber. Lothar Schenzielorz hatte mit einem Pass in den Lauf die linke Nordbögger Abwehrseite ausgehebelt. Doch die Gäste kamen schnell zurück. Der eingewechselte Ali Öncül rasselte nach 60 Minuten im Strafraum mit Christoph Krukenbaum zusammen. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. „Da darf er so nicht hingehen“, kritisierte Heessens Trainer Marian Christel. Oliver Rothkamm verwandelte eiskalt zum 1:1.

Der Stürmer markierte auch den Siegtreffer der Nordbögger, als er eine Flanke von Sebastian Schneck an die Unterkante der Latte und ins Netz köpfte. Sebastian Kromke hatte anschließend Pech, dass sein Schuss nach einer Ecke knapp über das Tor flog (77.). In der 80. Minute blieb der Elfmeterpfiff vom Unparteiischen aus, als Philip Cryns Nordbögges Florian von Glahn im Fünfmeterraum umriss.

So blieben die ersatzgeschwächten Heessener im Spiel und hatten durch Cryns (74.) und Palermo (87.) zwei Chancen zum Ausgleich, die sie jedoch ungenutzt ließen. „Der Sieg war verdient. Wir hätten viel eher ein Tor machen können“, bilanzierte Juraschuk. - bob

SVE: Betke – J. Christel, Krukenbaum, Böhme, Gutsche – Cryns, Vogel, Schendzielorz, Bröking – Palermo, Horak

VfK: Heller – Schneck, D. Juraschuk, Kromke, von Glahn – Kempe, Poljsak – Hein, Kaczor (78. Hoffmann), Müller (55. Öncül) – Rothkamm

Tore: 1:0 Horak (54.), 1:1 Rothkamm (60./Foulelfmeter) 1:2 Rothkamm (72.)

Gelb-Rote Karte: Krukenbaum wegen widerholten Foulspiel (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare