RSV muss gegen Lüner SV das Tempo kontrollieren

+
Oliver Eissing machte in Dellwig ein gutes Spiel. Der Altenbögger Linksaußen fällt allerdings gegen Lünen aus.

Bönen - Im Pokal feierte der neue Trainer des RSV Altenbögge schon vor zwei Wochen seine Premiere, doch die Meisterschaft ist immer noch etwas anderes. Dementsprechend groß ist die Vorfreude von Mike Rothenpieler vor seinem ersten Heimauftritt in der Handball-Bezirksliga in der MCG-Halle.

Die Aufgabe am Sonntag gegen den Lüner SV (18 Uhr) geht der RSV-Coach aber mit einer gehörigen Portion Respekt an. „Ich kenne die schon ein paar Jährchen. Das ist eine Tempomannschaft, die immer viele Tore macht, aber auch viele kassiert“, sagt Rothenpieler, der ein laufintensives Spiel für seine Mannen erwartet. Er rechnet damit, dass Lünen jede sich bietende Gelegenheit nutzen wird, um über die schnelle Mitte und die zweite Welle, Treffer zu erzielen. „Wir müssen versuchen, schnell umzuschalten und einfache Situationen zunichte zu machen“, fordert Rothenpieler einen aufmerksamen Auftritt von seinen Akteuren. Auf jeden Fall gilt es einfache Ballverluste im Angriff zu vermeiden, um den LSV erst gar nicht ins Laufen zu bringen. „Wir müssen das Tempo diktieren“, so der RSV-Trainer: „Wir wollen uns den Start nicht selbst vermiesen.“

Da trifft es sich gut, dass die Altenbögger beim 33:21-Auftaktsieg gegen Jahn Dellwig jede Menge Selbstvertrauen getankt haben. Besonders die zweite Hälfte war richtig stark. Daran will Rothenpieler gerne anknüpfen, zumal Bönen den Fröndenbergern nahezu Gelegenheit zu Gegenstöße erlaubte. „Wenn wir das wieder so bringen, wäre das vollkommen in Ordnung“, findet der Coach.

Personell wird es drei Umstellungen im Kader geben. Dirk Joneleit, der sich die Partie in Dellwig gemeinsam mit Bernd Lublow und dem früheren Kreisläufer Mirza Bajramovic von der schmalen Tribüne aus anschaute, wird für Thomas Wollek neben Youngster Jonas Karlin im Tor stehen. Außer Wollek, der mit seiner Jugendmannschaft unterwegs ist, fallen auch Frederic Betz und Oliver Eissing aus. Betz hat sich gegen Jahn die Schulter gestaucht, Eissing eine Erkältung eingefangen. Doch das Aufgebot der Bönener ist bekanntlich groß, so dass Rothenpieler mit Alternativen schnell bei der Hand. Und sein Ersatz ist durchaus prominent. Denn mit Tom Beutner kehrt ein absoluter Leistungsträger in den Kader zurück. Zudem wird Neuzugang Andre Brandt sein Debüt im RSV-Trikot feiern. Brandt stieß erst zum Ende der Vorbereitung vom HC TuRa Bergkamen II zum Team, absolvierte bislang vier Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft. „Er ist noch nicht bei hundert Prozent, vielleicht bei 80 oder 70. Aber er ist ein Spieler, der das Spiel versteht, und er braucht auch Spiele, um richtig reinzufinden“, will Rothenpieler den Rückraum-shooter ab sofort einbauen.

Bernd Lublow hat derweil nach seinen Leistenprobleme wieder das Training aufgenommen und wird bald auch wieder eine Alternative für den Coach sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare