1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Ringer Igor Wiens holt Silber bei Landesmeisterschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Igor Wiens
Silbermedaille: Igor Wiens musste sich bei der Landesmeisterschaft nur im Finale geschlagen geben. © Liesegang

BÖNEN ▪ Kein Wochenende ohne Landesmeistertitel für die Ringer der TuS Bönen: Nach dem Gold-Triple des Vorwochenendes holte sich in Hückelhoven nun auch der D-Jugendliche Tobias Martini den Titel. Silber gewann Igor Wiens bei den Junioren.

Wiens zeigte sich in der 66-Kilogramm-Klasse der Griechisch-Römisch-Meisterschaft von seiner guten Seite und gewann alle drei Pool-Kämpfe. Miller (SV Sende) und Obst (VfK Lünen-Süd) besiegte er technisch überlegen, dazwischen legte er Hamian (Stommeln) auf Schultern. Der Duisdorfer Pelzer, in der Verbandsliga-Saison bei allen zwölf Einsätzen unbesiegt geblieben war, war im Finale ein anderes Kaliber. Igor Wiens verlor beide Runden 0:1 und musste sich mit Silber zufrieden geben. Das geht gut, denn der zweite Platz reicht aus, um bei der Deutschen Meisterschaft starten zu dürfen.

Igors Bruder Eugen tat sich in der für ihn ungewohnten 66-Kilo-Klasse schwer. Nach dem Auftakt-Schultersieg über Kalabalik (Lünen-Süd) setzte es zwei Niederlagen. Im Kampf um Rang fünf besiegte er dann Sendes Miller nach zwei Runden. Die Konkurrenz in der 74-Kilo-Klasse war für Christopher Aderholz zu stark. Er verlor alle drei Kämpfe und wurde Sechster.

D-Junior Tobias Martini gewinnt Gold

Am Sonntag starteten die A- und D-Junioren im freien Stil. Der D-Jugendliche Martini, einer von zwei Startern in der 25-Kilo-Klasse, schulterte den Merkener Bartsch und holte Gold. Wesentlich voller war die 63-Kilo-Klasse der A-Jugend. Hier trat Lukas Korte an. Nach einer guten Verbandsliga-Saison musste er sich hier mit Platz sieben zufrieden geben. Siege über Nürnberger (Krefeld), Atay (Duisdorf) und Aytas (Lünen-Süd) standen Niederlagen gegen Taskiran (Annen) und den späteren Zweiten Hötgen (Köln-Mülheim) gegenüber. In der 73-Kilo-Klasse schulterte Marvin Manz zum Auftakt zwar Demirel (Erkenschwick), verlor danach aber beide Kämpfe und musste sich trotz großen Einsatzes mit Rang zehn begnügen.

Die Thiemann-Brüder Dennis (50 kg) und Raphael (63 kg) sowie Matthias Lempa (76 kg) mussten sich mit dem jeweils letzten Platz begnügen. Lempa hatte wegen großen Trainingsrückstandes nicht volle Leistungsstärke.

Am kommenden Wochenende geht es mit den Landesmeisterschaften beim SV Sende/PSV Detmold weiter. Im Einsatz sind wieder Junioren sowie A-, C- und D-Jugendliche, dann allerdings in der jeweils anderen Stilart. ▪ sst

Auch interessant

Kommentare