Bröckmann schafft den Hattrick

+
Steffen Bröckmann sicherte sich den Sieg im Stechen des M-Springen.

Bönen - Steffen Bröckmann heißt der große Gewinner des Sommerturniers des Reit- und Fahrvereins Nordbögge-Lerche. Der Reiter des Gastgebers holte zum Abschluss der Veranstaltung am Sonntag einen umjubelten Doppelsieg im M-Springen mit Stechen. Bröckmann ist „Wiederholungstäter: Auch in den beiden Vorjahren gewann er den sportlich hochwertigsten Wettbewerb am Schmerhöfeler Weg.

„Dat war ganz jut“, meinte Westfale Bröckmann nach seinem Doppelsieg. „Ich hatte mir zwar vorgenommen, zu gewinnen, aber planbar ist das natürlich nie“, sagte er. „Wenn es dann klappt und das auch noch vor heimischem Publikum – umso besser.“ Eigentlich hätten ja seine Tiere gewonnen, gab er die Glückwünsche weiter: „Die waren so gut drauf. Ich musste nur draufsitzen und ein bisschen lenken.“ Diddy B und Seriensieger Neun-Elfer Turbo siegten in beiden Abteilungen fehlerfrei und waren deutlich schneller als die Konkurrenz. Einzig Wernes Tanja Volkmann auf Ramses konnte in der 1. Abteilung das Tempo mithalten.

Sommerturnier des RuF Nordbögge/Lerche Teil 1

In der Paralleldisziplin, der M-Dressur holte Rhynerns Stefanie Serowy einen guten vierten Platz. Die Spezialistin gewann zudem eine A-Dressur und wurde Dritte in der Disziplin L-Kandare. Erfolgreichster Sportler des gut vertretenen Gastvereins war aber ein Springreiter: George Catalin Bors, der ein L- und A-Springen gewann.

Beste Allrounderin in der A-Prüfung war Stephanie Schoen vom gastgebenden Verein. Die Nordböggerin sammelte mehrere goldene Schleifen. Neben dem Sieg in der kombinierten Spring- und Dressurprüfung am Freitag trug sich Schoen gemeinsam mit Kristina Hering, Katrin Hilbk Kortenbruck und Nina Grünhagen ganz oben in der Ergebnisliste der Mannschaftsdressur ein. Übrigens ein Wettkampf, den die Gastgeber mit den Plätzen eins, drei und vier beherrschten. Dazwischen schob sich der RFV Bergkamen-Overberge. Außerdem gewann Schoen einen Stilspringwettbewerb. 

Sommerturnier RuF Nordbögge/Lerche 2

Zufrieden waren die Gastgeber nicht nur mit dem sportlichen Abschneiden in der Mannschaftsdressur, sondern mit der Resonanz auf die Ausschreibung. „Wir haben 20 Meldungen“, freute sich RuF-Pressesprecherin Lisa Kissing am Sonntag. 

Neun Teams nahmen am Pendant im Springen teil. Hier siegte Werne, ebenfalls gut vertreten am Schmerhöfeler Weg, mit Laura Marlen Möllenhoff, Lisa Sophie Stolpmann, Jolina Lichtenberg und Katja Wagner vor Nordbögge in der Besetzung Julia Janßen, Dajana Plaaß Birwe, Schoen und Sonja Sümnick. Während sich die RG Hacheney mit dem Schleifensammeln diesmal zurückhielt, trug sich mit Lennert Rustemeier vom RFV ein weiterer Bönener in die Siegerliste ein. Er gewann auf Lakritz Fritz als letzter Starter das Zwei-Phasen-L-Springen. 

Auch die Kleinsten gaben am Wochenende eine gute Figur ab: Den richtigen Sitz im Sattel beurteilten die Richter bei Lea Plaaß-Birwe (Nordbögge) mit 8,2 Punkten. 

Zufrieden war der Veranstalter mit dem Publikumszuspruch. Vor allem am Sonntag wurde es kuschelig auf den Tribünen. „Und der neue Kostümreitwettbewerb sorgte für Stimmung“, meinte Kissing. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare