Viele heimische Erfolge

+
Madeline Stiller wurde mit Classic Bambina Dritte des L-Stilspringens in Hacheney.

BÖNEN - Zwei zweite Plätze in Dressur und Springen sind ein Titel in der Kombination. Hacheneys Christina Aust, vor zwei Jahren in den Diensten des Reit- und Fahrvereins Nordbögge-Lerche Triplesieger, erwies sich bei den Ortsmeisterschaften 2015 mit Pferd Luis als vielseitigste heimische Reiterin. Die Siege in den Stilarten gehörten den Nordbögger Spezialisten. Zum neuen Titelträger in der Dressur kürte die Jury Kirsten Birk auf Davina. In der Springwertung lag Marion Sümnick vorne.

 Das Wetter war am ersten Tag, der erstmals an zwei direkt aufeinanderfolgenden Tagen ausgerichteten Reitertage, besser. Die sportlichen Leistungen überzeugten, zumindest in der Dressur, am Sonntag bei der Reitgemeinschaft Hacheney: Die Wertungen waren auf Hof Böcker mehrere Zehntel höher als am Schmerhöfeler Weg. Während Birk in Nordbögge als Dritte 7,2 Punkte mitnahm, holte sie in Hacheney als Siegerin der A-Dressur 8,0.

Bildergaliere:

Reitertag des RuF Nordbögge-Lerche

Unterschiedliche Prüfungen mussten die Springreiter absolvieren. Am Samstag in Nordbögge entschieden Zeit und Fehler das E-Springen. Zum Abschluss in Hacheney stand ein Stilspringwettbewerb der Klasse A auf dem Zettel. Während Sümnick auf dem 15-jährigen Good by Olli das E-Springen klar mit vier Sekunden Vorsprung vor Vereinskameradin Lisa Kissing gewann, riss Aust ein Hindernis und platzierte sich nicht. Am Sonntag in Hacheney lief es besser für die vielseitigste Pferd/Reiter-Paarung. Die Kombinationssiegerin wurde mit 8,5 Punkten drei Zehntel besser bewertet als Sümnick mit 8,2.

Bildergaliere:

Reitertag der RG Hacheney

Und während in Nordbögge neun auswärtige Reiter in zwölf Prüfungen die Goldene Schleife abgriffen, waren in Hacheney fast nur einheimische Sportler in den Siegerlisten zu finden. Allerdings ging die sportlich hochwertigste Prüfung, das L-Springen, an beiden Tagen an Reiterinnen aus der Nachbarschaft. Am Samstag gewann Rhynerns Marit Louven (Chumba Wamba) vor Susanne Engelhardt (RV Osttönnen, Robin Hood). Sümnick wurde als Schnellste mit einem Abwurf Dritte. Am Sonntag gewann Engelhardt vor den beiden Hacheneyer Reiterinnen Laura Kroll (Danny´s Boy) und Madeline Stiller auf Classic Bambina. Es war ein extrem spannender Abschluss der Reitertage mit Ortsmeisterschaft: Engelhardt (40,09 Sekunden) und Kroll (40,46) trennten gerade einmal 37 Hundertstelsekunden, Stiller brauchte mit 41 Sekunden nur eine halbe Sekunde länger.

„Wir sind zufrieden“, erklärte Hacheney Vorsitzende Romy Kroll, „trotz des schlechten Wetters stimmte der Umsatz.“ Enttäuscht zeigte sie sich vom Verhalten des Nordbögger Vorstands. „Weder der 1. Vorsitzende, sein Stellvertreter oder der Geschäftsführer waren dabei, als Ortsvorsteherin Claudia Gebhard die Pokale an die Ortsmeister übergab. Das war in den vergangenen Jahren, egal ob hier oder in Nordbögge anders.“ J ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare