Kroll und Engel neue Ortsmeisterinnen

+
Laura-Marina Kroll zeigte mit ihrem Pferd Danny´s Boy bei allen Wettbewerben  zusammen die besten Leistungen.

Bönen - Recht cool ging Laura-Marina Kroll mit ihrem Erfolg um. Die neue Ortsmeisterin in der Dressur und der kombinierten Wertung bekannte sich immerhin zu einem: „Es ist ein gutes Gefühl.“ Glücklich waren die Hacheneyerin, die Ortsmeisterin im Springen, Nordbögges Caroline Engel, aber allemal.

Gemeinsam mit der zweitbesten Allrounderin Kristina Hering (Nordbögge) sowie den beiden Dritten im Springen Thalissa Hahne (Hacheney) und Sarah Danielsmeyer (Nordbögge) kamen sie zum Abschluss des Reitertages der Forderung des Publikums nach und beendeten die Ehrenrunde ohne Pferd in der Stilart Galopp.

Reitertag des RFV Nordbögge

Die konstante Leistung bescherte Kroll und Pferd Danny´s Boy den Doppeltitel. In Hacheney beendete sie die A-Dressur als Zweite. Am zweiten Tag der Ortsmeisterschaften beim RuF Nordbögge am Schmerhöfeler Weg belegte sie den vierten Platz. Das A-Springen ritt Kroll mit angezogener Handbremse. Null Fehler und 44,03 Sekunden hatte sie beim Durchreiten der Lichtschranke auf der Anzeige. Siegerin Hahne auf Mister Merklinghausen war nach fulminantem Ritt ganze vier Sekunden früher im Ziel. Egal: Kroll wurde damit Gesamtzweite im Springen. Lange nach der Siegerehrung wurde übrigens auch Kati Hilbk-Kortenbruck mit ihrem Pferd Jägermeister als Dritte der Dressur gewertet. Zuvor hatte es einen Rechenfehler gegeben, der sie um die Siegerrunde brachte.

Ein strahlendes Gesicht zeigten nicht nur die Schleifenträger des Reitertages. Auch Nordbögges Vorsitzender Andreas Plaaß sah einen erfreulichen Verlauf der Veranstaltung. „Wir hatten einen allgemein sehr guten Besuch – von den Nennungen und den Publikumszuspruch betrachtet. Wegen des guten Wetters meldeten am Sonntag einige Reiter nach, trotz der Konkurrenz in Kamen und Werne, wo ebenfalls Turniere stattfanden.

 Auch sportlich waren die Veranstalter zufrieden. Die Dressurmannschaft des Gastgebers mit Michelle Mürmann, Annemarie Hüsemann, Benjamin Drees und India Danielsmeyer siegte ebenso wie Kirsten Birk in der A-Dressur. RuF-Pressesprecherin Lisa Kissing unterstrich die guten Leistungen der jungen Reiter des Vereins. Eleah Streich gewann den Reiterwettbewerb Schritt- Trab-Galopp, Carolin Sebo den ohne die forcierte Gangart. „Es waren sehr viele unserer Schulpferdereiter am Start, so Kissing. Plaaß freute sich zusätzlich, weil Tochter Lea in der Führzügelklasse auf Toronto die beste Figur abgab. Geführt von Mutter Dajana Plaaß-Birwe holte sie die Wertungsnote 7,8. Vielleicht war es der Gesamteindruck der Pferd/Mensch-Kombination. Toronto trug ein rosa Outfit. „Da müssen bei uns auch die Wallache durch, wenn Mädchen sie reiten“, heißt es aus der Familie.

 Doppelortsmeisterin Kroll belegte im Vorjahr übrigens Platz drei bei der Ortsmeisterschaft. 2015 siegte Christina Aust. Diesmal musste die Hacheneyer Vereinskollegin passen. Pferd Luis, das schon am ersten Wertungstag im Bönener Süden angeschlagen in den Parcour ging, war diesmal krank.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare