Rothkamm entscheidet spät das A-Liga-Derby

+
Der frühere IG-Spieler Ali Öncül brachte Nordbögge im Derby in Führung.

BÖNEN - Eigentlich war es nur eine Partie um die viel zitierte „goldene Ananas“. Doch es war zu erkennen, dass im Derby der Fußball-Kreisliga A1 VfK Nordbögge gegen IG Bönen mehr auf dem Spiel stand.

Mit viel Kampf und Leidenscchaft duellierten sich beide Teams auf Augenhöhe und boten der recht üppigen Zuschauerkulisse einen packenden Fight. Das glückliche Ende hatte der Gastgeber für sich, der VfK setzte sich spät mit 2:1 (1:1) durch.

Dass zu einem Derby immer auch eine Menge Emotionen dazugehören, wiesen die Akteure beider Mannschaften zu Genüge nach. Die Begegnung war von Fouls, Verletzungsunterbrechungen und Nickeligkeiten durchzogen, was dem spielerischen Niveau nicht guttat.

Bildergalerie:

VfK gewinnt Derby gegen IG

Der feurige Beginn machte dabei zunächst Hoffnung auf einen ansehnlichen Derby-Nachmittag. Bereits in der ersten Minute besaß Oliver Hartmann eine dicke Chance, die IG antwortete mit einem gefährlichen Schuss von Adem Batak in das Außennetz. Dann ergriffen die Gastgeber jedoch rasch die Initiative und belohnten sich mit der Führung. Ex-IG-Spieler Ali Öncül brachte sein Team mit einem feinen Freistoß in Front (12.).

Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Raphael Thiemann staubte nach einem missglückten Fallrückzieher von Laye Toure zum 1:1 ab (19.). Dieser Treffer brach die Nordbögger Dominanz, von nun an gestaltete sich ein ausgeglichenes, mittelfeldlastiges Spiel mit den besseren Möglichkeiten für die Gäste. Duman (34.), Soyarslan (37.) und Toure (40.) vergaben jedoch.

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb die Partie spannend, Duman erwischte in der 50. Minute eine Thiemann-Flanke nicht richtig, der Ball ging knapp vorbei. Der lange Zeit offensiv abgemeldete VfK verpasste dann jedoch durch Oliver Rothkamm (52.) und Oliver Hartmann (55.) die Führung. Spielerisch wurde das Derby hingegen immer unansehnlicher.

Je näher der Abpfiff rückte, desto mehr häuften sich Fouls und Unterbrechungen. Chancen blieben rar, ehe VfK-Akteur Öncül die Begegnung mit einem Freistoß an das Lattenkreuz wieder wachzuküssen schien (70.). Vor allem die IG reagierte mit einer mutigeren Offensive, belohnte sich aber nicht. Auch die Nordbögger erhöhten nun aber das Risiko und zeigten wie es besser geht. Rothkamm machte den Nordbögger Derby-Jubel mit seinem Abstauber zum 2:1 perfekt (82.). Zuvor hatten Juraschuk, Aschmoneit und Lenser im Zusammenspiel gutes Auge bewiesen.

Die Nordbögger spielten die Führung cool herunter und ließen sich nach dem Abpfiff von den selbsternannten „VfK-Ultras“ feiern. Die bedröppelten Gäste mussten die unglückliche Pleite dagegen erstmal verdauen. „Wir wurden heute eiskalt für unsere Fehler bestraft“, bedauerte IG-Coach Ayhan Sezer. Er fand, dass ein Remis gerecht gewesen wäre. Dem pflichtete sein Gegenüber Dennis Juraschuk bei: „Dieses Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient.“ - krz

VfK: Dethlefs – Wöllert, Juraschuk, Von Glahn – Aschmoneit, Kromke (51. P. Wittenborn) – Hoffmann, Kloda (82. Rodriguez), Öncül – Hartmann (71. Lenser), Rothkamm

IG: C. Gökce – Karahan, Duman, Kuba – Isik, Karka, Kempe (66. Vakifli) – Batak, Toure, Soyarslan (79. Kabakci) – Thiemann

Tore: 1:0 Öncül (12.), 1:1 Thiemann (19.), 2:1 Rothkamm (82.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare