Schon wieder vier Tore von VfK-Stürmer Rothkamm

+
Eike Hoffmann verliert zwar in dieser Szene den Ball, ansonsten waren die Nordbögger der TSC-Reserve aber klar überlegen.

BÖNEN -  Wenn es denn immer so einfach wäre. Quasi im Schongang hat der VfK Nordbögge den sechsten Saisonsieg in der Fußball-Kreisliga A1 eingefahren. Beim 5:0 (1:0)-Erfolg gegen den TSC Hamm II gelangen Stürmer Oliver Rothkamm zum zweiten Mal in Folge vier Treffer.

Nach dem enttäuschenden 2:2 im Hinspiel hatte VfK-Trainer Dennis Juraschuk von seiner Mannschaft hohes Tempo von Beginn gefordert. Und seine Spieler setzten die Vorgaben um. Lars Lenser scheiterte in der dritten Minute nach herrlichem Solo noch am TSC-Keeper Sutharsan Satkunandan. Rothkamm machte es in der neunten Minute besser, als der den Schlussmann zum 1:0 überwand. Ali Öncül hatte den Ball hereingebracht, Hamms Burak Isiktekin unfreiwillig per Kopf vorgelegt.

„Das frühe Tor hat uns aber mehr geschadet, denn danach war die Konzentration weg. Wir haben gedacht, es läuft von alleine“ , kritisierte Juraschuk. Der VfK wollte gegen den Vorletzten fortan schön spielen, vergaß dabei aber meist die letzte Konsequenz – vor allen Dingen in Strafraumnähe. Das 2:0 hätte trotzdem fallen können: Cengiz Güner traf jedoch die Latte (23.), Florian von Glahn visierte aus 16 Metern Satkunandan an (27.) und Rothkamms Heber flog am Tor vorbei (34.).

Kurios eine Szene in Minute 36: Rothkamm hatte nach einem Freistoß das Kopfballduell mit dem herausgeeilten TSC-Keeper gewonnen, doch von Glahn traf mit einem Kofballaufsetzer aus spitzem Winkel die Unterkante des Lattenkreuzes.

„Wichtig war, wie wir in der zweiten Halbzeit rausgegangen sind und Tempo gemacht haben“, sagte Juraschuk, dessen Mannschaft nach dem Wechsel mehr Zug zum Tor entwickelte. Rothkamm erhöhte nach erneuter Öncül-Vorlage auf 2:0 (57.), danach verfuhr der VfK wieder zu leichtsinnig mit den Chancen. Öncül scheiterte gleich dreimal innerhalb einer Minute (59.), Poljsak traf den Pfosten, während Öncül den Nachschuss drüber haute (63.). In dieser Phase zeigte Schlussmann Patrick Heller wichtige Paraden bei Schüssen von Sayit Ay (63.) und Semih Selsik (65.).

Am Ende wurde es aber doch noch standesgemäß: Rothkamm erzielte seine Saisontreffer 19 und 20 (71., 90.). Und Öncül krönte seine gute Leistung mit einem Tor per Elfmeter, den er selbst herausgeholt hatte (77.). - bob

VfK: Heller – Wöllert (46. Müller), Hein, von Glahn – Hoffmann, Poljsak, Güner, Öncül – Hartmann (72. Aschmoneit), Hartmann (61. Wiggermann) – Rothkamm

TSC II: Satkunanandan – Bozkurt – Ates, Kavik, Saglam – Kavik, Dice (55. Ay), Cubukcu, Isiiktekin, Asenov – Bakan

Tore: 1:0 Rothkamm (3.), 2:0 Rothkamm (57.), 3:0 Rothkamm (71.), 4:0 Öncül (77./Foulelfmeter), 5:0 Rothkamm (90.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare