VfK kassiert „tödliches“ Tor kurz nach der Pause

+
Daniel Möller war als Nordbögger Sturmspitze meist auf sich allein gestellt und verrichtete viel Defensivarbeit.

Bönen - Lange Zeit erwies sich der VfK Nordbögge als zäher Gegner für den BV 09 Hamm. Erst in der Schlussphase schraubten die Gäste das Ergebnis zum 0:4-Endstand nach oben. Eine Halbzeit lang hatten die Gastgeber an der Feuerwache mitgehalten. Doch das 0:1 unmittelbar nach Wiederanpfiff war die entscheidende Szene der Partie, da waren sich beide Trainer einig. „Das war der Knackpunkt“, meinte BVH-Coach Heinz Schroth. „Das frühe Tor war tödlich“, sagte sein Gegenüber Jürgen Serr.

Die Partie passte sich schnell dem Wetter an – und das war das Einzige was zügig vonstatten ging. Die Begegnung plätscherte bei hochsommerlichen Temperaturen ohne Tempo vor sich her. Torszenen waren im ersten Durchgang Mangelware. „Das war ein schöner Sommerkick“, so Schroth.

Doch direkt nach dem Wechsel ließ der VfK die Aggressivität vermissen. Die Gäste passten sich ohne Gegenwehr den Ball bis in den Sechzehnmeterraum zu, wo der gerade eingewechselte Manuel Kampmann frei vor Torhüter Robin Wittenborn unhaltbar abschloss (46.). Die Nordbögger blieben bei ihrer defensiven Spielweise und hielten die weiter zu einfach spielenden Schwarz-Gelben vom eigenen Tor weg. Wittenborn parierte einen strammen Schuss von Modibo Doumbia (60.), den Nachschuss drosch Andreas Wotschel mit vollem Risiko drüber. Das war´s. So bot sich Nikolaj Kirmse sogar die Möglichkeit zum Ausgleich: Von Kevin Garske auf die Reise geschickt, übersprintete er die Hammer Abwehrspieler. Sein Heber aus 20 Metern über Torwart Mischa Faesing flog knapp über die Latte (66.).

Gegen Ende der Partie ging den ersatzgeschwächten Nordböggern, die auf drei Spieler aus der zweiten Mannschaft, die bei den heißen Temperaturen vorher schon 90 Minuten gelaufen waren, zurückgreifen mussten, die Kraft aus. „Wir konnten nicht mehr nachlegen“, meinte Serr, der aber sehr wohl eine deutliche Steigerung zur Vorwoche registrierte und die defensive Disziplin seiner Mannschaft lobte. Doumbia erhöhte in der 78. Minute auf 0:2. Christoph Wöllert lenkte beim 0:3 die Hereingabe von Martin Karcz unglücklich ins eigene Netz (87.). Drei Minuten später fand Karcz dann Doumbia, der zum 0:4 einschob. - bob

VfK: R. Wittenborn – Frey, Serr, Wöllert, Garske – Rodriguez, Lenser – Rudolph (34. Mysor, 78. Gehrke-Müller), Wache (55. De. Schröder), Kirmse – Möller

BVH: Faesing – Gartlieb, D. Herfurth, Kessler, Siewert – Wotschel, Wieland (46. Krivan) – Denninghoff (46. Kampmann), Samardzik (61. Karcz), Slowik – Doumbia

Tore: 0:1 Kampmann (46.), 0:2 Doumbia (78.), 0:3 Wöllert (Eigentor/87.), 0:4 Doumbia (90.+1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare