VfK Nordbögge holt Sebastian Pannek

+
Bald beim VfK Nordbögge: Sebastian Pannek.

BÖNEN ▪ Der VfK Nordbögge hat einen hochkarätigen Neuzugang verpflichtet: Sebastian Pannek wird nach der Saison vom Landesligisten SSV Mühlhausen zum VfK wechseln – egal, in welcher Klasse die Mannschaft dann spielt.

„Ich freue mich riesig darüber, dass Sebastian zu uns kommt. Als Mensch passt er hervorragend ins Team und als Spieler wird er uns weiterbringen“, sagt Spielertrainer Dennis Juraschuk über die 24-jährige Offensivkraft aus Bönen.

Pannek spielte in der Jugend u. a. bei LR Ahlen, für das er in der höchsten A-Jugend-Liga kickte. 2005 wechselte er vor seinem ersten Seniorenjahr zum damaligen Landesligisten SpVg Bönen. Im Sommer 2007 ging er zum Landesligisten SSV Mühlhausen, mit dem er prompt in die Westfalenliga aufstieg. Nach zwei Jahren ging es im vergangenen Sommer wieder herunter in die Landesliga. In den zurückliegenden Monaten kam der schnelle Pannek wegen Verletzungen nur sporadisch zum Einsatz.

Pannek ist neben Fitti Stura der zweite Nordbögger Neuzugang für die kommenden Saison. ▪ sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion