VfK hält nur eine Hälfte mit

+
Eine Hälfte hielten die Nordbögger um Kevin Garske gegen den SVF Herringen mit.

Bönen - Die letzten Spiele der Fußball-Kreisliga A1 sollen keine lockere Abschiedstournee werden, da sind sich wohl alle Beteiligten beim VfK Nordbögge einig. Stattdessen will Sven Kaczor, Trainer des abgeschlagenen Tabellenletzten, die Saison mit Anstand zu Ende bringen und noch einige Punkte holen. Gegen den Siebten der Tabelle, den SVF Herringen, klappte das beim 2:6 (2:3) nicht.

„Kämpferisch war die Leistung absolut okay, jeder hat alles gegeben“, machte Kaczor seinen Spielern keinen Vorwurf. Vielmehr zeigte sich erneut, dass die Qualität in der Mannschaft wohl nicht ausreicht, um über 90 Minuten in der Kreisliga A mitzuhalten. „Das, was wir zuletzt in der zweiten Halbzeit so gut gemacht haben, haben wir diesmal nur in der ersten Halbzeit gezeigt“, monierte Kaczor die fehlende Konsequenz bis zum Schluss. Denn im ersten Durchgang machte es das Schlusslicht gar nicht schlecht, ließ auch nach dem 0:1 durch Andre Erdmann (21.) nicht nach und kam durch Nikolaj Kirmse zum Ausgleich. Der war von Kevin Garske bedient worden (31.). Und selbst der prompt folgende Doppelschlag der Gäste, durch Treffer des früheren Böneners Mathias Chrismann (35.) und Marvin Nuß 37.) bedeutete noch nicht den K.o., stattdessen antwortete erneut Kirmse nach einer schönen Kombination postwendend (39.). Mit weiteren Chancen gingen die Nordbögger allerdings fahrlässig um.

Der dann folgende Leistungsabsturz nach der Pause ärgerte Kaczor verständlicherweise: „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit viel vorgenommen, das aber überhaupt nicht umgesetzt.“ Zwar hielt sich sein Team recht lange schadlos, bis Igor Braun in der 70. Minute doch für klare Verhältnisse sorgte. Chrismann schnürte noch seinen Dreierpack (80., 90.) und stellte so den 2:6-Endstand her.

Will der VfK in dieser Spielzeit noch Punkte für einen anständigen Abschied aus der Liga holen, muss er endlich von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert und eiskalt sein. Kaczor richtete den Blick auch schon einmal in die Zukunft und meinte: „Es geht für alle Spieler auch darum, sich für die nächste Saison anzubieten – und zwar mit Leistung.“ - krz

VfK: A. Juraschuk – Bothe, Oturak, S. Serr (57. Schröder), Garske (80. R. Wittenborn), Bednarek (76. Siebert), Kirmse, Koslowski, P. Wittenborn, Hoffmann, Wiggermann

SVF: Stapelmann – Lübeck, Braun, Holthaus (47. Laoudi), Nuß – Krause, Erdmann (55. Gawlik) – Rissane, Schiller, Yerli (75. Herrmann) – Chrismann

Tore: 0:1 Erdmann (21.), 1:1 Kirmse (31.), 1:2 Chrismann (35.), 1:3 Schiller (37.), 2:3 Kirmse (39.), 2:4 Braun (70.), 2:5 Chrismann (80.), 2:6 Chrismann (90.+2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare