Rothkamm macht's mit Köpfchen

+
Oliver Rothkamm besorgte das erlösende 1:0 für Nordbögge in Pelkum. Er traf noch zwei weitere Mal mit dem Kopf.

HAMM - Der VfK Nordbögge hat den Abstand zum Tabellenkeller ausgebaut. Beim noch sieglosen Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A1, dem 1. FC Pelkum, fuhr das einmal mehr dezimierte Team von der Feuerwache einen Pflichterfolg ein und kletterte zumindest auf Platz acht.

„Ich will das 5:1 nicht überbewerten. Der Sieg war verdient, wenn auch ein, zwei Tore zu hoch“, sagte Trainer Dennis Juraschuk.

Juraschuk hatte gegen den Abstiegskandidaten auf eine beruhigende Halbzeitführung gehofft, doch seine Spieler taten ihm diesen Gefallen nicht. Nordbögge war zwar besser, aber nicht wirklich zwingend. „Der letzte Pass hat nicht gepasst“, so Juraschuk. Nordbögge besaß Chancen, allerdings keine hundertprozentigen. Pelkum setzte dagegen auf Konter, verfehlte ein paar Mal das Tor von Patrick Heller nur knapp.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs zeigten die Gäste aber eindrucksvoll, dass sie nicht über den Außenseiter stolpern wollten. Angriff um Angriff rollte auf das Pelkumer Tor zu. Oliver Rothkamm verpasste zunächst noch nach einer flachen Hereingabe von Jonas Wiggermann (51.), Vier Minuten später köpfte er das erlösende 1:0. Bei einem Freistoß von Sebastian Schneck war er als einziger in Position gelaufen.

Die Nordbögger hatten weitere Möglichkeiten, beim 2:0 allerdings auch das Glück auf ihrer Seite. Maximilian Leusmann klärte vor Björn Kempe, doch der Ball rutschte ihm über den Fuß und segelte im hohen Bogen von der Strafraumgrenze über Torwart Markus Smykalla ins Netz (65.).

Danach verflachte die Partie. Pelkum kam sogar noch einmal heran, als Sven Lydiga eine durch den Strafraum fliegende Ecke zum 1:2 verwertete (82.). „Im Sechzehner darf der Ball nicht ticken“, kritisierte Juraschuk das vermeidbare Gegentor. Spannend wurde es jedoch nicht mehr, denn nur zwei Minuten später köpfte Rothkamm die Flanke von Oliver Hartmann am langen Pfosten zum 3:1 ein.

Damit war die Gegenwehr des FCP gebrochen. Daniel Friebe (90.) und Rothkamm nach Flanke von Ali Öncül in der Nachspielzeit sorgten für klare Verhältnisse. Doch es gab auch einen Wermutstropfen für die Gäste: Pechvogel Sebastian Schneck verletzte sich ohne Fremdeinwirkung bei seinem ersten Saisonspiel in der VfK-Ersten wieder am gleichen Muskel. „Er hat super gespielt, und dann so was“, sagte Juraschuk. - bob

FCP: Smykalla – C. Wilczek – Böhm, Deppner, M. Leusmann, Egbers – Lydiga, Choijka, Horn (60. Matula), F. Leusmann – Hanke

VfK: Heller – Kempe – Schneck (72. Öncül) – Wiggermann, Hein (56. Poljsak), von Glahn – Kaczor, Müller (55. Hartmann) – Friebe, Rothkamm

Tore: 0:1 Rothkamm (55.), 0:2 Eigentor M. Leusmann (65.), 1:2 Lydiga (82.), 1:3 Rothkamm (84.), 1:4 Friebe (90.), 1.5 Rothkamm (90.+2)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare