VfK rückt auf Rang drei vor

+
Florian von Glahn erzielte den 2:1-Siegtreffer für den VfK Nordbögge in der Mark.

HAMM -  Zwei Spiele, sechs Punkte: Der VfK Nordbögge hat in der Fußball-Kreisliga einen rundum gelungenen Start in den zweiten Saisonteil hingelegt und hat sich bis auf den dritten Tabellenplatz emporgearbeitet. Nach dem 3:1-Erfolg über den SuS Rünthe triumphierte die Elf von der Feuerwache auch beim VfL Mark mit 2:1 (2:1). „Das war kein Sieg über den man lange sprechen muss“, relativierte Spielertrainer Dennis Juraschuk die Leistung seiner Mannschaft jedoch gleich.

„Das war ein schlechtes Spiel mit vielen langen Bällen. Viel war dem Zufall geschuldet – auf beiden Seiten“, analysierte er die Partie. Die Nordbögger fanden zumindest besser den Weg zum Tor. Denn schon nach acht Minuten brachte Oliver Rothkamm den VfK in Führung, als er eine Hereingabe von Sven Peschel im Nachsetzen über die Linie beförderte. Die Marker glichen nach einer Viertelstunde durch einen Volleyschuss von Bastian Wappler aus. Doch die Gäste hatten eine Antwort. Zunächst scheiterte Manuel Müller, der kurz darauf wegen Wadenproblemen ausgewechselt wurde, noch an Keeper Malte Teimann (21.). Vier Minuten später machte es Florian von Glahn besser, als er – erneut von Peschel in Szene gesetzt – Teimann überlupfte.

Damit waren die Höhepunkte der Partie allerdings im Grunde schon erzählt. Denn die Nordbögger verstanden es in der Folge durch geschicktes Abwehrspiel den Gastgeber vom eigenen Tor fernzuhalten. Nur einmal wurde es für den VfK noch gefährlich. Doch Patrick Heller rettete in einer Eins-gegen-Eins-Situation Mitte der zweiten Hälfte den Sieg der Gäste.

Die Marker erzeugten zwar viel Druck, jedoch ohne damit die Nordbögger Defensive in Verlegenheit zu bringen. Der VfK kämpfte sich durch die zweiten Hälfte und hielt so das Tor sauber. Lediglich bei Ecken und Freistößen zitterten Juraschuk und Co. „Die sind ja alle 2,10 Meter groß“, so der Trainer zur Kopfballstärke des VfL. Der Gast überstand aber alle brenzligen Hereingaben und nahm die drei Punkte nicht unverdient mit nach Hause. „Wir waren sehr effektiv“, freute sich Juraschuk. - bob

VfL: Teimann – Giersch, Wappler, Hartmann, Köpp (56. Eckert) – Schulzki, Horn – Rudzki, Uthmeier (63. T. Breiling), Dühlmann – Palmowski

VfK: Heller – Aschmoneit, D. Juraschuk, Kromke, von Glahn – Poljsak (46. Hein), Kempe – Peschel, Kul (85. Kaczor), Müller (32. Hoffmann)

Tore: 1:0 Rothkamm (8.), 1:1 Wappler (15.), 2:0 von Glahn (25.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare