VfK dreht Spiel gegen TIU nach der Pause

+
Weiter geht´s: Nach dem 1:1-Ausgleich bringen Oliver Rothkamm und Markus Hein den Ball schnell zum Anstoßpunkt.

BÖNEN -  Wenn der Trainer nicht da ist, rufen die Spieler des VfK Nordbögge nicht ihre beste Leistung ab. Zum zweiten Mal fehlte Dennis Juraschuk in der Rückrunde, und erneut quälten sich seine Fußballer durch ihr A-Liga-Spiel. Nach dem 1:1 Anfang April gegen die IG Bönen kamen die Nordbögge am Sonntag gegen das zweite Kellerkind TIU Rünthe immerhin mit einem blauen Auge davon. Mit 3:1 gewann der VfK, nachdem er zur Pause noch mit 0:1 zurückgelegen hatte.

„Das war spielerisch sehr schwach. Wir waren viel zu unsicher“, meinte Co-Trainer Sven Kaczor, der aber zuvorderst die Laufbereitschaft im Spiel ohne Ball vermisste. Dabei hätte es sich sein Team leicht machen können, wenn es eine der viele Chancen vor dem Gegentor genutzt hätte. Denn immer, wenn der VfK schnell spielte, offenbarten sich Löcher in der Defensive des neuen Liga-Schlusslichts, dass schon 68 Gegentreffer kassiert hat. Doch die Gastgeber gingen an der Feuerwache mit ihren Einschussgelegenheiten – meist frei vor TIU-Keeper Daniel Rafalski – fahrlässig um. Sven Peschel misslang ein Heber gründlich (8.), Marcel Kloda beförderte den Rückpass von Manuel Müller in die zweite Etage (15.), ehe Oliver Rothkamm (20.) und Kloda (24.) Rafalski direkt anschossen. Dazu kam noch Pech, als der Schiedsrichter ein Tor von Oliver Rothkamm zu Unrecht aberkannte, weil er den Stürmer beim schönen Querpass von Raphael Poljsak fälschlicherweise im Abseits sah (22.).

Rünthe bestrafte die Nordbögger mit einem Konter. Bilal Yavuz bediente mit einem langen Pass Ferhat Aydin, der das schlechte Zweikampfverhalten von Sebastian Schneck ausnutzte und aus 14 Metern zum 0:1 traf (27.).

Danach schwächte sich TIU selbst, als Beraat Halatci erst für ein Foul die gelbe Karte sah, um dann gegen Peschel mit dem Finger Richtung Gesicht zu fuchteln, woraufhin er Gelb-Rot sah (34.).

Acht Minuten nach der Pause gelang Rothkamm per Elfmeter – Ferhat Sarac hatte ihn im Strafraum umgerissen – der Ausgleich. Kloda markierte fünf Minuten später die Führung, nachdem zunächst Rafalski gegen Rothkamm noch glänzend reagiert hatte. Im Anschluss vergab der VfK noch „etliche Chancen“, so Kaczor. Doch nach einem zweiten Platzverweis für Rünthes Remzi Arslan wegen Schiedsrichterbeleidigung (78.) und einer langen Spielunterbrechung aufgrund der Schulterverletzung von Aydin (80.), machte Rothkamm bei einem Konter alles klar (83.). - bob

VfK: Heller – Aschmoneit, Schneck, Kromke, von Glahn – Poljsak (46. Kempe), Hein (60. Kul) – Müller, Kloda, Peschel (73. Öncül) – Rothkamm

TIU: Rafalski – R. Nane – Cakir, Aytekin – Halatci, Öztürk, Erbay, Sarac – Yavuz, Arslan – Aydin

Tore: 0:1 Yavuz (27.), 1:1 Rothkamm (Foulelfmeter, 53.), 2:1 Kloda (58.), 3:1 Rothkamm (83.)

Gelb-Rote Karte: Halatci wegen Foul und Unsportlichkeit (34.)

Rote Karte: Arslan wegen Schiedsrichterbeleidigung (78.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare