Doppelpack von Rothkamm beschert VfK den Sieg

+
Johannes Hoffmann (links) räumte auf der linken Seite viele Bälle ab. Hier hat der Hammer Maurice Denninghoff einen schweren Stand.

BÖNEN -  Der VfK Nordbögge bleibt Dritter in der Fußball-Kreisliga A1. An der Feuerwache gewann der Gastgeber die schwere Partie gegen den BV 09 Hamm mit 2:0 (0:0). „Das war hart umkämpft“, sprach Spielertrainer Dennis Juraschuk von einem Arbeitssieg.

Die Nordbögger starteten sehr stark, zogen zu Beginn ein richtiggehendes Powerplay auf. Die Gäste kamen kaum aus der eigenen Hälfte. Lohn waren zwei gute Schussgelegenheiten von Markus Hein (4.) und Björn Kempe (6.). „Wir hatten anfangs Probleme, ins Spiel zu finden“, meinte BVH-Coach Heinz Schroth. Doch die Nordener fingen sich, so dass sich ein Treffen auf Augenhöhe entwickelte, das allerdings kaum Torraumszenen bot. Daher lief bereits die 35. Minute, als erneut Hein aus guter Position drüber schoss.

Fahrt nahm die Partie nach dem Wechsel auf. Zunächst eroberte Sven Peschel tief in der Hammer Hälfte den Ball. Seinen Querpass auf Oliver Rothkamm fing Marcel Keßler allerdings im letzten Moment ab (48.). Eine Minute später war der VfK-Stürmer dann aber völlig frei, als Hein nach einem abgewehrten Freistoß das Leder ein zweites Mal in den Strafraum beförderte. Rothkamm schloss sicher zum 1:0 ab. „Da erwischt uns Nordbögge eiskalt“, so Schroth. Vier Minuten später scheiterte Poljsak an BVH-Keeper Mischa Faesing. Der Mittelfeldspieler, der schon 90 Minuten in der zweiten Mannschaft gespielt hatte, kam bereits früh für Kempe, der nach einem Pferdekuss raus musste.

Die Gäste übten nun viel Druck aus. Direkt nach Poljsaks Chance parierte Andre Juraschuk aus kurzer Distanz gegen den von Stefan Herfurth schön freigespielten Manuel Kampmann. Ansonsten brachten die Hammer den defensiv sicheren VfK aber nur selten in echte Bedrängnis. „Nordbögge war effektiver vor dem Tor. Wir waren nicht torgefährlich genug“, ärgerte sich Schroth, dass bei seiner Mannschaft zu oft der letzte Pass in der aufmerksamen Abwehr der Gastgeber hängenblieb.

So konnte der VfK sogar erhöhen, als Rothkamm nach einem Handspiel von Marcel Krivan im Strafraum per Elfmeter das 2:0 markierte (63.). Die Hammer gaben sich nicht auf, erarbeiteten sich viele Ecken und Freistöße, bei denen die Nordbögger mit ihrer Kopfballstarke aber fast alles abräumten. Lediglich Emur Alkan kam einmal frei zum Kopfball, verzog aber (67.). Auch die Schüsse von Dennis Vittinghoff (70.) und Herfurth (78.) verfehlten ihr Ziel.

Am Ende verpassten Manuel Müller (85.) und Lars Lenser (88.) bei Kontern das dritte Tor. Trotzdem hatte Dennis Juraschuk Grund zum Loben: „Ein Kompliment an die Mannschaft. Die Jungs haben gut gekämpft. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir uns ein Gegentor fangen.“ - bob

VfK: A. Juraschuk – von Glahn, D. Juraschuk, Kromke, Hofmann – Hein, Kempe (17. Poljsak) – Aschmoneit, Kloda (60. Müller), Peschel – Rothkamm (75. Lenser)

BVH: Faesing – Keßler, Frigge, Krivan (70. Vittinghoff), Wotschel, Herfurth – Kampmann (80. Tomaev), Denninghoff, P. Schroth, Akkaya (64. Gartlieb) – Algan

Tore: 1:0 Rothkamm (49.), 2:0 Rothkamm (63.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare