1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Nicht genug Spieler - IG muss Partie gegen die HSV absagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Noch hat kein Spieler – hier Semih Yigit im Aufstiegsspiel in Ahaus – einen Auflösungsvertrag unterzeichnet.
Noch hat kein IG-Spieler – hier Semih Yigit im Aufstiegsspiel in Ahaus – einen Auflösungsvertrag unterzeichnet. © Droste

 Fußball-Westfalenligist IG Bönen hat das für Mittwoch geplante Testspiel gegen die Hammer SpVg abgesagt. „Wir haben leider nicht ausreichend genug Spieler zur Verfügung“, sagt Trainer Ferhat Cerci. Ob sich dies in den kommenden Wochen noch ändern oder ob sich die Mannschaft auflösen wird, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. 

Bönen – Am 1. Mai hatte die IG Bönen durch ihren 4:2-Sieg in Ahaus noch ausgelassen die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga und den Aufstieg gefeiert. Anfang Juni war das komplette Team nach Bodrum geflogen und hatte dort im Rahmen der Saison-Abschlussfahrt den großen Erfolg noch einmal genossen. Inzwischen aber hat die IG Bönen nach dem Rückzug des Hauptsponsors noch nicht einmal genug Akteure, um das für Mittwochabend geplante Testspiel bei der Hammer SpVg zu bestreiten. „Und jetzt liegt bei uns alles in Schutt und Asche“, sagt Trainer Ferhat Cerci, den die Situation so mitgenommen hat, dass er unter Schlafstörungen leidet und nachts kaum noch Ruhe findet, um Kraft zu schöpfen. „Mich beschäftigt ja nicht nur das Schicksal der Mannschaft, sondern die des gesamten Vereins und auch die von einzelnen Personen.“

Die Partie gegen die HSV sollte eigentlich ein Wegweiser sein, woran Cerci mit seinem Team in den letzten Wochen der Vorbereitung bis zum Saisonstart am 14. August noch zu arbeiten hat. Doch an ein geregeltes Training ist bei der IG derzeit überhaupt nicht zu denken. „Viele Spieler kommen von ein bisschen weiter weg. Und da sie aktuell kein Fahrtkosten mehr erstattet bekommen können, erscheinen sie auch nicht immer wie geplant zum Training“, erklärt der Coach, der daher den Umfang schon reduziert hat und derzeit nur zwei- oder dreimal pro Woche trainieren lässt. „Wir haben dann nur sieben oder acht Jungs aus unserem Kader dabei plus ein paar Spieler aus der Zweiten, wobei man aber auch nie weiß, ob die kommen oder nicht“, beschreibt Cerci die derzeitige Lage, die alles andere als zufriedenstellend ist.

Hinzu kommt, dass einige Spieler bereits signalisiert haben, den Verein verlassen zu wollen. So wie zum Beispiel Arif Et, der von verschiedenen Medien bereits als fester Neuzugang vom BSV Schüren vorgestellt wurde. „Fakt ist, dass Schüren Interesse an Arif hat. Aber man kann keine Dinge veröffentlichen, die gar nicht stimmen. Noch ist kein Auflösungsvertrag unterschrieben worden oder haben sich beiden Seiten auf eine Ablösesumme einigen können“, erklärt Cerci. „Fakt ist, dass derzeit gar nichts fix ist.“

Dennoch ist auch dem IG Coach daran gelegen, dass sich die Gesamtsituation und auch seine persönliche Zukunft so schnell wie möglich klären. „Aktuell sieht es nicht gut aus. Aber noch ist alles ungewiss. Und bis es eine Entscheidung gibt, müssen sich alle in Geduld üben“, sagt er und verrät, dass diese Entscheidung in den nächsten Tagen fallen wird.

Cerci selbst hat unter anderem damit zu kämpfen, dass all das, was er in den vergangenen Jahren in Bönen aufgebaut hat, nun zertrümmert am Boden liegt. „Ich habe da so viel Energie reingesteckt, Zeit investiert, bin über Jahre vorneweg marschiert und habe eine Mannschaft aufgebaut, die vom Charakter her top sowie sportlich erfolgreich war. Und jetzt geht das so kaputt. Das tut weh, richtig weh“, gesteht er ein. „Ich werde einige Monate benötigen, um das zu verarbeiten und um wieder zur Ruhe zu kommen.“

Auch interessant

Kommentare