IG-Spiel wird wieder für HSC gewertet

BÖNEN - Mit 0:3 hat die IG Bönen das Spiel in der Fußball-Kreisliga A1 am vergangenen Sonntag beim Hammer SC auf dem Platz. Am Ende des Tages durften sich die Bönener dann doch als Sieger fühlen, doch jetzt stehen sie wieder mit leeren Händen da.

Der Vorsitzende des FLVW-Kreises Unna-Hamm, Horst Weischenberg, hatte in Vertretung des urlaubenden Staffelleiters Friedhelm Wittwer aus Bönen schon kurz nach Spielschluss eine Wertung vorgenommen und die IG zum Sieger gekürt. Der HSC habe mit Nico Wissner einen nicht-spielberechtigten Spieler eingesetzt. Doch gestern nahm er seine Entscheidung zurück, weil sich herausstellte, dass Wissner doch spielberechtigt gewesen war, wie Weischenberg einräumte. Das ursprüngliche Ergebnis zählt also wieder.

Wissner hatte sich zum 26. Mai im Internet beim HSC abgemeldet. „Der Spieler war laut Passzentrale in Duisburg tatsächlich gesperrt und ich hatte die Abmeldung ausgedruckt“, erklärte Weischenberg. Es hätte sich allerdings um einen Irrtum gehandelt, wie die Hammer nun gegenüber des Kreisvorsitzenden erklärten. Wissner meldete sich umgehend wieder an und besaß am 30. Mai, also einen Tag vor dem Spiel, wieder die Erlaubnis aufzulaufen. „So ein Chaos dürfte eigentlich nicht sein“, zeigte sich Weischenberg verwundert.

„Er hätte doch erst mal warten können“, meinte Bönens Sportlicher Leiter Peter Thiemann. Doch er trug es mit einem Lachen, schließlich standen in der Partie keine Entscheidungen mehr auf dem Spiel. „Schlimmer wäre es gewesen, wenn wir die Punkte bräuchten oder es um Auf- und Abstieg geht“, so Thiemann. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare