1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Negativserie der TTF reißt nicht ab

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Numan Yagci war der überragende Spieler in der Begegnung mit Spitzenreiter Avenwedde. Das bewahrte die TTF Bönen dennoch nicht vor einer neuerlichen Niederlage in der NRW-LIga.
Numan Yagci war der überragende Spieler in der Begegnung mit Spitzenreiter Avenwedde. Das bewahrte die TTF Bönen dennoch nicht vor einer neuerlichen Niederlage in der NRW-LIga. © Markus Liesegang

Die Negativserie der TTF Bönen reißt nicht ab. Trotz ihrer bisher besten Saisonleistung mussten sich die Bönener dem NRW-Liga-Spitzenreiter DJK BW Avenwedde geschlagen geben. Und auch bei der zweiten Mannschaft blieb im Gastspiel bei der Dritten des TTC GW Bad Hamm die Wende aus.

Bönen - Sowohl die erste als auch die zweite Männermannschaft der TTF Bönen sind damit Schlusslichter in ihren Ligen.

NRW-Liga: DJK BW Avenwedde - TTF Bönen 9:6. Die Niederlage in Gütersloh war knapp, letztlich aber nicht unverdient. „Wenn es optimal läuft, können wir das Spiel aber auch gewinnen“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Doch es lief aus Sicht seiner Farben gegen den Spitzenreiter nicht optimal – und damit bleiben die Tischtennisfreunde Schlusslicht der Tabelle.

Nach vierwöchiger Wettkampfpause brauchten die Gäste, die mit Spitzenspieler Andreas Rosenhövel und damit in Bestbesetzung antraten, nicht lange, um sich in die Partie einzufinden. Dennoch rannten sie gleich einem Rückstand hinterher. Nachdem in den Doppeln lediglich Bönens verlässliche Nummer-eins-Paarung Numan Yagci/Theo Velmerig gepunktet hatte, gingen die ersten vier Einzel des Abends über die volle Distanz von fünf Sätzen. Bönen verlor drei von ihnen, lediglich Yagci besiegte Avenweddes Topspieler Große-Freese. Die Partie war bis dahin ausgeglichen verlaufen, die Ergebnistafel aber zeigte ein 5:2 für die Gastgeber. „Wir hatten unsere Chancen, früh in Führung zu gehen“, sagte Darenberg und meinte die Einzel von Andreas Rosenhövel (2:3 gegen Lange), Theo Velmerig (2:3 nach 2:0 gegen Bohlmann) und Christopher Kiehl (2:3 nach 2:1 gegen Faal).

Doch Bönen kam zurück: Jonas Reich verkürzte mit einem glatten 3:0 gegen Westermann zum Ende der ersten Einzelrunde auf 6:3, ehe die TTF am Spitzenpaarkreuz zuschlugen. Rosenhövel siegte gegen Große-Freese mit 11:9 im Entscheidungssatz, und der alle überragende Yagci legte mit einem Viersatz-Erfolg gegen Lange nach. Bönen lag nur noch 5:6 zurück. Um der Partie eine Wende zu geben, reichte das nicht aus. Von den letzten vier Partien gewannen die Gäste nur noch eine (Kiehl gegen Bohlmann).

Die Ergebnisse: Lange/Faal - Rosenhövel/Reich 3:1, Große-Freese/Reckmeyer - Yagci/Velmerig 1:3, Bohlmann/Westermann - Kiehl/Mittermüller 3:0; Große-Freese - Yagci 2:3, Lange - Rosenhövel 3:2, Faal - Kiehl 3:2, Bohlmann - Velmerig 3:2, Westermann - Reich 0:3, Reckmeyer - Mittermüller 3:0, Große-Freese - Rosenhövel 2:3, Lange - Yagci 1:3, Faal - Velmerig 3:1, Bohlmann - Kiehl 1:3, Westermann - Mittermüller 3:1, Reckmeyer - Reich 3:0

Landesliga: TTC GW Bad Hamm III - TTF Bönen II 9:0. Das Derby brachte keine Wende – im Gegenteil. Die Bönener Zweite bleibt weiterhin das Tabellen-Schlusslicht. Zwar waren die Gäste, die auf Tim Kroes und Phil Kleine verzichten mussten, als Außenseiter angetreten. Dennoch war das Team um Spitzenspieler Stephan Drepper überraschend chancenlos. Bei der Niederlage in weniger als zwei Stunden Spielzeit gewannen die TTF nur sechs Sätze. Dem Ehrenpunkt kam nur Youngster Patrick Drepper nahe: Er verlor am mittleren Paarkreuz gegen Hilbig mit 9:11 im fünften Satz. Damit verpassten die TTF sogar das Minimum an Ergebniskosmetik.

TTF Bönen II: S. Drepper/Heyer 0:1, Goecke/Almeida 0:1, P. Drepper/J. Hirschberg 0:1 - S. Drepper 0:1, Goecke 0:1, Heyer 0:1, P. Drepper 0:1, Heyer 0:1, J. Hirschberg 0:1

Auch interessant

Kommentare