TuS-Ringer sammeln Erfahrung bei Meisterschaft

+
Devid Stabel holte in einer stark besetzten Konkurrenz den siebten Platz.

Köln -  Mit blutigen Anfängern, aber auch Nachwuchsringern mit Turniererfahrung nahm die TuS Bönen an den Landesmeisterschaften im freien Stil in Köln-Mülheim teil. Insgesamt 168 Teilnehmer gingen in der C-, D- und E-Jugend auf die Matte. Darunter waren sieben Athleten aus Bönen.

Die größte TuS-Fraktion startete bei den C-Jugendlichen. Neben Devid Stabel waren dies der Neuling Dennis Nowak (31 kg), Colin Nagel (42 kg) der sein drittes Turnier und sein erstes auf Landesebene bestritt. Außerdem stellte der Verein mit Fabian Kos (63 kg) und Matthäus Strzalka (38 kg) zwei erfahrene Nachwuchsringer. Letzterer setzte sich gut in Szene und erkämpfte sich den vierten Platz in der mit zwölf Ringern starke besetzten Gewichtsklasse.

Kos, der an sich über eine sehr gute Technik verfügt, scheiterte an seinen Nerven. Ihm fehlte die Ruhe auf der Matte Nagel ist offensichtlich noch nicht soweit, um mit den besten Nachwuchsringern des Landes mitzuhalten. Er ging zweimal auf die Matte und kassierte zwei Niederlagen. Der C-Junior Devid Stabel holte in der mit 17 Ringern sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 34-Kilogramm den siebten Platz. Nach zwei Siegen bei einer Niederlage schied er nach den Poolkämpfen aus.

Alexander Stabel gelang der größte Erfolg aus TuS-Sicht. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen landete er auf dem dritten Platz bei den E-Junioren in der 23-kg-Klasse. Der Bönener D-Jugendliche Dennis Sofronov sammelte in Mülheim erste Wettkampferfahrung (38 kg). -  WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare