RSV will in Neheim Klassenerhalt sichern

+
Augen zu und durch: Matthias Michalik (links) will mit dem RSV ein weiteres Jahr Bezirksliga buchen.

BÖNEN - Vor der Osterferien-Pause bestreiten die Handballer des RSV Altenbögge am Donnerstag noch ihre Nachholpartie beim TV Neheim (20 Uhr/Sporthalle Berliner Platz). Die Aufgabe lohnt sich, schließlich winkt der endgültige Klassenerhalt.

Der Letzte steigt neben dem Team Handball Hamm V, das vor der Saison bereits zurückgezogen hatte, direkt ab. Der Vorletzte, aktuell der TV Ennigerloh, muss nach derzeitigem Stand in die Relegation. Dank des famosen Schlussspurts, der am vergangenen Sonntag zum 34:33-Sieg gegen Ennigerloh führte, haben die Altenbögger nun sieben Punkte Vorsprung auf den unheilvollen Rang zwölf. Der TVE kann in seinen vier verbleibenden Begegnungen noch acht Zähler holen. Somit wäre der RSV mit einem Erfolg in Neheim endgültig gerettet.

„Wir wollen die zwei Punkte, die uns noch fehlen, unbedingt vor Ostern holen“, legt Trainer Thomas Richter die Zielvorgabe für die Nachholpartie fest. „Und ich bin da ziemlich zuversichtlich.“ Die starken zehn Schlussminuten gegen Ennigerloh, als Bönen aus einem 25:30 ein 34:33 machte, haben das Selbstvertrauen steigen lassen. Richter erhofft sich heute „weitere 50 Minuten“ auf diesem hohen Level: „Und am Donnerstag wird es so laufen“, stellt der Coach schon im Vorfeld klar.

Bis auf Tom Beutner stehen dem Trainer alle Akteure zur Verfügung. Und die können sich trotz des Spiels in der Woche voll verausgaben, haben sie doch danach bis zum 11. April Zeit, die Reserven für den Saisonendspurt aufzuladen. Doch das gilt für die Neheimer natürlich auch.

Und der Tabellenelfte, der vier Zähler hinter den Altenböggern liegt, hat noch zwei Faktoren, die für ihn sprechen könnten. Da wäre die harzfreie Halle, „die denn Gastgebern entgegenkommt“, wie Richter sagt. Der Coach will jedoch keine Ausreden gelten lassen: „Meine Jungs sind auch dafür stark genug.“ Dennoch: elf seiner 13 Punkte holte Neheim in eigener Halle.

Um in der Sporthalle am Berliner Platz Erfolg zu haben, muss der RSV außerdem die starke linke Seite des TVN unter Kontrolle halten. Das Herzstück des Bönener Gegners schlägt von der Mitte bis zum Linksaußen. „Darauf müssen wir achten und in der Abwehr hellwach sein“, sagt Richter. Zuletzt gelang das dem TuS Jahn Dellwig nicht. Die Folge: Der Tabellenneunte unterlag gegen Neheim am vergangenen Wochenende mit 31:32.

Zuletzt müssen die Altenbögger noch ihre Auszeiten in den Griff bekommen, die sie gegen Ennigerloh überhaupt erst ins Hintertreffen gebracht hatten. Wenn sich Bönen Ballverluste leistete, dann sofort mehrere. Richter nimmt das aber gelassen: „Das passiert selbst in der Bundesliga. Für ein perfektes Spiel muss man schon THW Kiel heißen.“ - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare