1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Nachgefragt: Kilian Renzing und sein Liga-Debüt im RSV-Verbandsliga-Team

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Kilian Renzing warf bei seinem Premierenspiel in der Verbandsliga zwei Minuten vor Schluss auch sein erstes Tor.
Kilian Renzing warf bei seinem Premierenspiel in der Verbandsliga zwei Minuten vor Schluss auch sein erstes Tor. © Markus Liesegang

Anfang des Jahres wechselte Kilian Renzing zum RSV Altenbögge, ursprünglich in die zweite Mannschaft, trainierte aber auch bei ersten mit. Am Sonntag feierte er nun beim 35:23-Sieg gegen Westfalia Kinderhaus sein Pflichtspiel-Debüt für das Verbandsliga-Team, weil er es, wie Coach Jens Schulte-Vögeling erklärte, aufgrund seiner guten Trainingsleistungen verdient habe. Im Interview mit Boris Baur spricht Renzing über den Einsatz, sein Tor und die anstehende Partie mit der Reserve.

Herr Renzing, Sie haben Ihr erstes Spiel für den RSV absolviert. Wie war der Einstand?

Das war echt schön, dass ich die Spielzeit in der Verbandsliga bekommen habe. Liga ist ja nochmal etwas anderes als Testspiele. Und mit dem Tor war es dann ja auch noch eine schöne Sache.

Hat es die komfortable Führung einfacher gemacht?

Das war schon ganz passend, der Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit war ja deutlich. Da war es dann nicht so schwer und ohne den großen Druck.

Vor Ihrem Tor hatten die Schiedsrichter zweimal abgepfiffen, als der Ball im Netz war. Gut, dass es am Ende noch geklappt hat?

Ja definitiv. Ich hatte eigentlich ja schon gehofft, eher ein Tor zu machen. Aber zwei Minuten vor Schluss ist auch gut.

Wegen Corona war es nach Ihrem Wechsel zum RSV erst Ihr zweites Pflichtspiel. Wie motiviert man sich da?

Wir haben ja im März wieder angefangen, ab da war bei mir viel Motivation. Die Jungs in der Mannschaft hatten alle Lust auf die Verbandsliga und haben sich gegenseitig gepusht. Und für mich ist da ja auch noch die Zweite. Da wollen wir auch mit der neuformierten Mannschaft ebenfalls Gas geben. Da mache ich gerne mit.

Für die RSV-Reserve steht am Samstag nach über einem Monat Pause das erst zweite Saisonspiel in der Kreisliga an. Will das Team nach der Auftaktniederlage etwas gerade rücken?

Auf jeden Fall. Das erste Spiel war schwierig. Wir haben jetzt etwas gutzumachen. Aber ich bin zuversichtlich. Wir haben gut trainiert und werden in dieser Woche ohne Harz trainieren, weil in Beckum ohne Harz gespielt wird, damit wir gut vorbereitet sind.

Auch interessant

Kommentare