1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Meisterlicher Auftritt der IG

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Offensivspieler Emre Demir (rechts, neben Adem Cabuk) traf dreimal für die IG Bönen.
Offensivspieler Emre Demir (rechts, neben Adem Cabuk) traf dreimal für die IG Bönen. © Liesegang

Die IG Bönen hat die schwere Aufgabe beim heimstarken Werner SC mit Bravour gelöst und mit 5:1 gewonnen, nachdem das Team von Trainer Ferhat Cerci bereits zur Halbzeit mit 4:1 in Führung gelegen hatte. Mit diesem Erfolg machte der Tabellenführer der Fußball-Landesliga einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft, da Verfolger Bockum-Hövel nur unentschieden spielte.

Bönen - Dass ihm Wernes Vorsitzender Thomas Overmann nach Spielschluss schon zur Meisterschaft gratulierte, mochte IG-Trainer Ferhat Cerci nicht hören. Meisterlich war es aber schon, was seine Mannschaft 90 Minuten lang auf den im Vorfeld so gescholtenen Kunstrasen im Lindert brachte. Das 1:5 (1:4) war für den Gastgeber nämlich eher schmeichelhaft.

„Wir hätten höher gewinnen müssen“, urteilte Cerci, der mit der Vorstellung ansonsten hoch zufrieden war. Seine Mannschaft habe eine gute Reaktion gezeigt angesichts der trotz der Siege wackeligen Partien gegen Dorsten und Borken (beide 3:1).

Sehr gute Ballstafetten

Schon in der neunten Minute traf Emre Demir zum 1:0. Yasin Acar hatte sich auf der rechten Bönener Angriffsseite durchgesetzt, das Spielgerät punktgenau in die Füße des fahrlässig freien Mittelfeldspielers gespielt. „Der Boden kam uns entgegen. Wir haben heute sehr gute Ballstafetten gezeigt“, lobte Cerci.

Es war oft ein One-Touch-Fußball, den der Tabellenführer der Fußball-Landesliga beim bis dahin zuhause ungeschlagenen SC zelebrierte. Ein Chip-Ball von Ikay Algan fand in der 18. Minute Adem Cabuk, der Wernes Keeper im Eins-gegen-eins keine Chance ließ. In der Folge setzten die Gastgeber zunächst erfolgreich darauf, den nicht zu haltenden Cabuk ins Abseits zu stellen. Und sie kamen wie aus dem Nichts nach einem Missverständnis im Bönener Spielaufbau zur ersten eigenen Torchance. Colin Lachowicz zog mit dem Ball alleine Richtung IG-Tor, Keeper Marcel Klemmer reagierte aber prächtig und lenkte den Ball zur Ecke. Zum Ehrentreffer kamen die Werner nach einem Standard, als eben jener Lachowicz zu Boden ging. Er war mit Adil Elmoueden zusammengerasselt. Chris Thannheiser nutzte den Foulelfmeter zum 1:2-Anschlusstor (26.).

Postwendend fiel das 3:1 für den Gast. Acar traf per Kopf. Danach die zweite Gelegenheit für den SC: Klemmer streckte sich gewaltig, um einen gut geschossenen 20-m-Freistoß von Henry Poggenpohl gerade eben über die Querlatte zu lenken.

Noch vor der Pause entschied Demir schließlich die Partie. Eine zu kurze Kopfballabwehr von Zoran Martinovic nahm er direkt mit links. Der Ball schlug flach zum 1:4 im rechten unteren Toreck ein (39.).

Drei Treffer von Demir

Nach dem Seitenwechsel fehlte dem Gast oft die Konsequenz. Die Bönener kombinierten weiter erfolgreich durch die Reihen der Werner. Doch Demir, Cabuk, Algan und Et verpassten. Letzterer passte dann in der 68. Minute zurück auf den am Elfmeterpunkt ganz blank stehenden Demir, der ohne Probleme seinen dritten Treffer zum 1:5 markierte.

„Bönen steht verdient da oben“, beglückwünschte abschließend SC-Co-Trainer Joel Simon den Gast. Durch das 1:1 von Verfolger SG Bockum-Hövel gewann die IG sogar noch an Höhe und vergrößerte den Abstand auf zehn Punkte.

Auch interessant

Kommentare