Maiworm stolpert im Achtelfinale

+
Nils Maiworm hatte im Achtelfinale Pech.

RHEINE -  Das hatte sich Nils Maiworm ganz anders vorgestellt: Als einer der Mitfavoriten war das Talent der Tischtennisfreunde Bönen am Samstag in die westdeutschen Meisterschaften der Jungen im münsterländischen Rheine gestartet, als geschlagener Achtelfinalist hatte er am Sonntag den Wettbewerb beendet.

Statt eines möglichen Medaillenranges stand für den Spitzenspieler der TTF-Verbandsligamannschaft letztlich eine sehr schmerzhafte Fünf-Satz-Pleite zu Buche. „Das Turnier hat keinen wirklich guten Verlauf genommen für Nils. Gegen seinen ersten ernsthaften Widersacher hat er nicht zu seinem Spiel gefunden – und gleich verloren“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg.

Noch in der Vorrunde sah alles noch ganz gut aus. Seine Vorrundengruppe dominierte der topgesetzte Neu-Bönener nach Belieben. Zunächst besiegte er Marcel Eckmann (SC Buer-Hassel), dann Cedric Görtz (TTCg WRW Kleve) und schließlich Jonas Thorenmeier (SV Bergheim) ohne Probleme, gab nur gegen Thorenmeier einen Satz ab. In der ersten Hauptrunde wartete deshalb ein Freilos.

Im Achtelfinale aber lief es für den TTFler gar nicht mehr rund: Gegen den Martin Schlett (SV DJK Holzbüttgen) fand Maiworm nie wirklich zu seinem Spiel – und hatte am Ende auch noch ein unglückliches Händchen: Schlett entschied die Partie mit 12:10 Punkten im fünften Satz für sich, Maiworm war ausgeschieden. Im Doppel war es zuvor kaum besser gelaufen: Mit seinem Partner Marco Höhn aus Maiworms Ex-Verein TTC Menden-Platteheide setzte es im Achtelfinale eine 1:3-Niederlage gegen Kleeberg/Bode (Tusem Essen/Bayer Uerdingen).

Jonas Reich, Bönens zweiter Teilnehmer, der erst durch die Absage Gerrit Engemanns (TTC GW Bad Hamm) ins Starterfeld gerutscht war, präsentierte sich in den Gruppenspielen ebenfalls hervorragend. Durch Erfolge über Lukas Wagner (PSV Oberhausen) und Kevin Kupiedo (TTC Mennighüfen) gelang ihm als Zweiter der Sprung in die erste Hauptrunde. Dort war aber gegen Frederic Lange vom Oberligisten SC Arminia Ochtrup nach vier knappen Sätzen Schluss. Im Doppel scheiterte Reich mit Philipp Volmert (Germania Kamen) in Runde eins. - jan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare