TTF Bönen reicht personelles Feintuning

+
Interner Wechsel: Nils Maiworm (rechts) rückt für den scheidenden Jaroslaw Werner in die erste Mannschaft auf. - Fotos: Baur/Liesegang

BÖNEN -  Die Regionalliga-Saison 2013/2014 ist für die TTF Bönen erst seit wenigen Tagen Geschichte. Der Blick der Bönener aber geht aber längst schon wieder nach vorne. Die Planungen für die Spielzeit 2014/2015, die erst im kommenden September startet, laufen bereits auf Hochtouren.

Damit sind vor allem Änderungen des Personals gemeint: Am 31. Mai endet die Frist für Vereinswechsel, gerade in den höheren Spielklassen aber fallen die Entscheidungen für Transfers weitaus früher. So auch bei den TTF.

Bevor sich die Bönener allerdings die Personalfrage stellten, entschieden sie jüngst über ihre Ligenzugehörigkeit: Wie der Großteil der übrigen Regionalliga-Teams ließ Bönen am 15. März die Frist für eine Meldung in der vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) neu gegründeten 3. Bundesliga verstreichen. „Wir versprechen uns von einer weiteren Regionalliga-Saison für den Verein und unsere Spieler einfach mehr“, sagt Trainer Walter Darenberg.

Dementsprechend starten die TTFler – anders als in der 3. Bundesliga, in der mit Vierer-Mannschaften gespielt wird – auch im kommenden Spieljahr mit einem Sextett in der Regionalliga West. Das Gerüst des Teams wird sich aller Voraussicht nach nur marginal verändern.

Die bisherigen personellen Wechsel bei den Bönenern waren interner Natur: Jaroslaw Werner setzte nach über 15 Jahren Wettkampftischtennis und über 400 Einsätzen für die TTF einen Schlussstrich unter seine Leistungssportkarriere. Er trug im Saisonfinale gegen Seligenstadt zum vorerst letzten Mal das TTF-Trikot. „Wir bedauern natürlich, dass Jarek sich dazu entschieden hat, Schluss zu machen. Aber wir sind ihm für viele tolle Jahre dankbar und hoffen, dass er dem Verein erhalten bleibt“, sagt Darenberg über den langjährigen Leistungsträger.

Werner wird den Verein nicht wechseln, im besten Fall gar weiterhin in der Mannschaftsaufstellung auftauchen. „Vielleicht erklärt sich Jarek bereit, mal auszuhelfen, wenn Not am Mann ist“, so Darenberg. „Eines steht aber natürlich auch fest: Das ist sportlich ein herber Verlust für uns.“ In der Rückrunde der Regionalliga-Saison kam der zuletzt formstarke Werner auf 9:6 Siege.

Den Verlust Werners kompensieren die TTF mit einem Akteur aus den eigenen Reihen: Nils Maiworm. Das Ausnahmetalent, derzeit Spitzenspieler der Reserve in der Verbandsliga, will in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen. „Nils hat sich sportlich im vergangenen Jahr überragend entwickelt“, sagt Darenberg.

In der Verbandsliga brachte es Maiworm, der im vergangenen Sommer vom Landesligisten TTC Menden-Platteheide nach Bönen wechselte, in der Rückrunde auf 15:1 Siege. Doch nicht nur im Mannschaftsspielbetrieb lief es für den 14-Jährigen zuletzt bestens: Bei der Schüler-DM der Schüler schaffte Maiworm vor wenigen Wochen den Sprung ins Viertelfinale, scheiterte dort erst im siebten Satz am späteren Titelträger Kay Stumper (Baden-Württemberg). „Nils gehört in seiner Altersklasse definitiv zur deutschen Spitze“, sagt Darenberg. Zweifel, dass er sich in der deutlich raueren Regionalliga-Luft schnell akklimatisieren wird, haben die TTFler nicht. „Er hat das Potenzial, schnell Fuß zu fassen und der Mannschaft sofort zu helfen“, sagt Darenberg, der das Talent zunächst am unteren Paarkreuz aufbieten möchte.

Mit wem Maiworm in der kommenden Spielzeit an den Start gehen wird, ist dagegen noch leicht ungewiss. Die TTFler bemühen sich, den Kader der vergangenen Saison zu halten. „Bisher sind wir da sehr zuversichtlich“, sagt Darenberg. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare