Knieverletzung stoppt Maiworm

+
Nils Maiworm zeigte in Marpingen starke Leistungen, bis in eine Knieverletzung stoppte.

MARPINGEN -  Das saarländische Marpingen war für Nils Maiworm alles andere als ein gutes Pflaster: Das Talent der TTF Bönen verletzte sich beim dortigen Top-24-Turnier der Jungen am Knie und musste den Wettbewerb am Samstag vorzeitig aufgeben.

Dass der Regionalliga-Spieler der TTF bis dahin im Kreise der deutschen Nachwuchselite gut im Rennen gelegen hatte und auf eine vordere Platzierung hätte hoffen dürfen, war für Maiworm deshalb kein echter Trost – ganz im Gegenteil. „Das sind schlechte Nachrichten – allen voran natürlich für Nils“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Welche Verletzung Maiworm davongetragen hat, ist noch unklar – und damit auch, wie lange er der gebeutelten Bönener Regionalliga-Mannschaft fehlen wird.

Begonnen hatte das Ranglistenqualifikationsturnier des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), bei dem alle Topleute in der U-18-Altersklasse an den Start gegangen waren, für Maiworm durchaus ordentlich. Zwei Siege und zwei Niederlagen standen kurz vor dem Ende der Gruppenphase in der Gruppe 2 für den TTFler zu Buche. Deutlichen Erfolgen gegen Tom Schmidt (Hessen; 3:0 Sätze) und seinen Verbandskollegen Balasz Hutter (3:1) standen zwei knappe Niederlagen gegenüber: Gegen Leon Albich, den späteren Gesamtdritten aus Hamburg, und Leonard Süß (Baden-Württemberg) unterlag Maiworm erst im Entscheidungssatz. „Beide Spiele hätten anders ausgehen können“, sagte Darenberg. Dennoch war Maiworms Ausgangsposition vor der letzten Spielrunde in der Gruppe gut: Er lag auf dem zweiten Rang – und wäre mit einem Erfolg über den schlagbaren Jonah Schlieh als Gruppenzweiter ins Viertelfinale eingezogen. „Dann hätte er einen Platz unter den ersten Acht sicher gehabt – und auch einen Sprung zum Top-12-Endrundenturnier“, so Darenberg.

Doch es kam anders: Bei Satzführung verletzte sich Maiworm am Knie, nahm das Spiel zunächst zwar wieder auf, gab aber letztlich die Partie kampflos auf – und im Folgenden den gesamten Wettbewerb. „Das ist alles doppelt und dreifach ärgerlich. Nils lag gut auf Kurs, sodass ihm die Verletzung auch einen wirklich guten Wettkampf kaputt gemacht hat. Wir hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt“, so Darenberg. Für sein Regionalliga-Team wäre das förderlich: Das Team des zuletzt formstarken Maiworm tritt am Wochenende gegen Lampertheim und in Brühl an – und braucht im Kampf gegen den Abstieg dringend Punkte. Den Wettbewerb gewann Gerrit Engemann vom Bönener Nachbarn TTC GW Bad Hamm im Finale gegen den Baden-Württemberger Dennis Klein. - jan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare