6:2 macht Klassenunterschied im Derby deutlich

+
Jubeltag für den TVG: Hier feiern Daude, von Glahn und Weiß den Treffer zum 3:0

Bönen -  Völlig bedient waren die Bönener nach der deutlichen 2:6 (0:3)-Pleite beim Ortsnachbarn TVG Flierich-Lenningsen. „Wir standen heute offen wie ein Scheunentor“, so Co-Trainer Marco Wittwer fassungslos. Seine Mannschaft machte es den Gastgebern leicht, einen ungefährdeten Heimsieg einzufahren.

Von Anfang an waren die Fliericher gegen tief stehende Gäste erwartungsgemäß die spielbestimmende Mannschaft. Doch sie schafften es in Person von Lukas Kurz (10.) und Tobias Weiß (17.) zweimal nicht, sich zu belohnen. Erst nachdem Markus Bambach auf der anderen Seite um Haaresbreite die Führung verpasste, reagierte der TVG postwendend. Gilian Daude wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Routinier Björn Müller souverän.

Trotz der Führung wirkte Flierich aber teilweise zu hektisch und zu ungenau beim letzten Pass oder beim Abschluss. So verzog Florian von Glahn aus aussichtsreicher Position (28.). Auf der Gegenseite parierte Alexander Schubert einen Fernschuss von Pascal Zamorski (30.). Doch die bis dato noch spannende Begegnung wurde kurz darauf quasi vorentschieden. Erst verwandelte Fabian Henkel unter gütiger Mithilfe von Schlussmann Manuel Kaczor einen Freistoß direkt (34.). Dann schob Gilian Daude auf Assist von Von Glahn zum 3:0 ein (36.).

Nach der Pause ruhten sich die Fliericher allerdings zu sehr auf der komfortablen Fürung aus. Zu wenig Bewegung und fehlende Aggressivität gaben den Bönenern Möglichkeiten zum Kontern. Der eingewechselte Tobias Hönick nutzte eine Tiefschlaf-Phase der TVG-Defensive zum Anschlusstreffer (59.). Das rüttelte den Tabellenzweiten offenbar wieder wach. Von Glahn belohnte sich nach einem schönen Pass von Henkel mit einem eigenen Treffer (65.). Henkel setzte kurz darauf noch einen Freistoß an die Latte (68.).

Auf 5:1 erhöhte der eingewechselte Andrija Juric, der aus kurzer Distanz abstaubte (76.). Das 6:1 durch eine abgefälschten Henkel-Ecke machte den Kantersieg perfekt, Sebastian Buchmeier erzielte für die Gäste immerhin noch den zweiten Treffer (90.). Doch die Bönener Laune hob das nicht mehr. TVG-Coach Thorsten Müller war angesichts des verdienten Dreiers natürlich glücklich, auch wenn ihn die zwei Gegentore ärgerten. „Aber es war auch das erwartet schwere Spiel gegen einen tief stehenden Gegner“, meinte der Trainer versöhnlich.

TVG: Schubert – Henkel, M. Bennemann, Müller, Pauken – Maletz, Kurz – von Glahn, T. Bennemann, Weiß – Daude; eingewechselt: Juric, T. Lüblinghoff

SpVg II: Kaczor – Bulion, Zamorski, Thiemann –Buchmeier, Luboch – Fuhrmann, Pazari, Lehnertz – Bambach, Cakir; eingewechselt: Hönick, S. Quint, I. Quint

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare