TuS hat bei Landesmeisterschaften nur kalte Eisen

+
Der Bönener Jassim Bouyazani zeigte bei den Landesmeisterschaften in der B-Jugend sein Talent.

Bönene - „Endlich mal wieder eine volle Halle“, freute sich TuS-Trainer Ingo Manz angesichts von 122 Ringern in der Bönener Goethehalle. Der Verein richtete am Samstag die Landesmeisterschaften der A- und B- Jugendlichen sowie der Senioren aus. Von den sechs Bönenern stand letztlich keiner auf dem Treppchen, womit Manz aber auch nicht wirklich gerechnet hatte.

Das Turnier im freien Stil war nämlich die Qualifikation zu den jeweiligen Deutschen Meisterschaften und in vielen Gewichtsklassen entsprechend hochkarätig besetzt.

Landesmeisterschaften der Ringer in der Goethehalle

„Wir hatten nicht die heißesten Eisen“, erklärte Manz, „am besten hat sich noch Marvin verkauft.“ Der Trainerneffe ging als erster Bönener auf die Matte. Der Kampf gegen den Bielefelder Arsen Tamoyan war bis zum Gong ausgeglichen, Marvin Manz führte zur Pause mit 8:6. 

Bildergalerie:

Kurz nach Wiederbeginn schulterte er den Ostwestfalen. Der Bönener holte noch einen Sieg über den Hürther Sasa Trujkic, kassierte aber zwei knappe Niederlagen nach Punkten und landete schließlich auf einem guten siebten Platz (Klasse bis 86 kg).

Eine Gewichtsklasse darüber (98 kg) ging Fatih Karabulut auf die Matte. Der lag im ersten Kampf gegen Julian Zimmermann (Witten) erst 0:7 zurück, drehte Gegner und Kampf in ein 12:7, kehrte mit 12:9 aus der Pause zurück und verlor schließlich 14:17. Karabulut wirkte zu Anfang nicht wach und zum Ende müde. „Er wollte unbedingt starten. Und den Kampf hätte er gewinnen müssen“, urteilte Trainer Manz. Seinen zweiten Auftritt verlor der Bönener auf Schulter gegen Siegfried Sitner (Merken). Ebenfalls sieglos blieb der dritte Bönener Teilnehmer Ramazan Alkan in der Gewichtsklasse bis 125 kg.

Bei den Jugendlichen sah es wenig besser aus. In der A-Jugend trat Bedri Ünal (85 kg) für die TuS auf die Matte und verließ sie schnell, zweimal technisch unterlegen, einmal mit Schulterniederlage. Auch die beiden B-Jugendlichen Christian Alewelt und Jassim Bouzayani blieben chancenlos. Alewelt (54 kg) beendete drei Kämpfe technisch unterlegen, Bouzayani verkaufte sich besser. Der Sohn von Bönens Verbandsliga-Schwergewicht Jihad El-Cheickh-Hassan gewann zwar ebenfalls keinen seiner vier Kämpfe, zeigte aber Talent. „Wenn er mehr trainieren würde, wäre mehr drin“, sagte Trainer Ingo Manz. Auch wenn es sportlich nicht so lief für den Gastgeber. Bei der Organisation zeigte sich, dass die TuS-Ringerabteilung eine solche Großveranstaltung nicht zum ersten Mal veranstaltete. 30 Helfer waren mit Moderator Uwe Manz am Start. „Allein zehn Kinder haben wir als Läufer eingesetzt“, erklärte Betreuerin Elke Wegner. „Ich musste aber schon Überzeugungsarbeit leisten, um die Jungs so früh aus dem Bett zu kriegen – aber sie haben schließlich was davon. Der Erlös kommt ihnen doch komplett zu Gute“, fügte sie hinzu. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare