1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

IG Bönen plant Meisterfeier Ende April

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Nach einer Gelbsperre steht Semih Yigit dem Spitzenreiter IG Bönen am Wochenende wieder zur Verfügung.
Nach einer Gelbsperre steht Semih Yigit dem Spitzenreiter IG Bönen am Wochenende wieder zur Verfügung. © Rainer Gudra

Die IG Bönen führt souverän die Tabelle der Fußball-Landesliga (4) an. Doch Glückwünsche zur Meisterschaft nimmt Trainer Ferhat Cerci derzeit noch nicht entgegen.

Bönen – Bereits vor zwei Wochen nach dem Spiel gegen den Werner SC hatte Ferhat Cerci die ersten Glückwünsche höflich, aber bestimmt ablehnen müssen. Als der Vorsitzende des WSC, Oliver Grewe, dem Coach der IG Bönen nach dem Spiel nicht nur zum 5:1-Erfolg sondern auch gleich zur Meisterschaft gratulieren wollte, trat Cerci auf die Bremse, wehrte Kopf schüttelnd ab. „Na klar, unser Ziel ist es, so schnell wie möglich die Meisterschaft und den Aufstieg in die Westfalenliga perfekt zu machen“, sagt er vor der nächsten Aufgabe, die am Sonntag im Heimspiel auf dem Rasenplatz am Schulzentrum (15 Uhr) mit dem SC Altenrheine auf seine Mannschaft wartet. „Aber ich habe immer gesagt, solange wir nicht rechnerisch als Meister feststehen werde ich keine Glückwünsche annehmen – und das handhabe ich weiter so.“

Ohnehin geht ihm die ständig wiederkehrende Frage nach dem Aufstieg „mittlerweile schon ein wenig auf die Nerven. Wir wollen die Spannung weiter sehr hoch halten, müssen seriös weiter arbeiten“, betont Cerci. Feiern können sie später.

Gegen eine starke Mannschaft

Die Leistung, die das Team am vergangenen Sonntag beim Ligadritten VfL Senden bot, kam der Vorstellung Cercis von gutem Fußball allerdings sehr nah. 4:0 bei einer der stärksten Mannschaften der Liga zu gewinnen – das kann sich sehen lassen. „Ich bin absolut zufrieden“, sagt der Ex-Profi. „Wir haben einen sehr guten Start nach der Winterpause hingelegt, nimmt man die unnötige Niederlage gegen Bockum-Hövel raus. Danach haben wir von Spiel zu Spiel sehr gut die Leistung abgerufen, und jeder einzelne hat sich gesteigert. Jetzt sind wir in einem Flow. Senden ist eine sehr heimstarke Mannschaft, die bis dato 30 Punkte gesammelt hat – und die haben wir souverän geschlagen.“

Ziel ist es jetzt, bis Ende April die Meisterschaft perfekt zu machen – ein Heimsieg gegen Altenrheine soll der erste Schritt dahin werden. „Wir wissen, wie die spielen“, sagt Cerci, der den ungefährdeten 3:1-Erfolg aus dem Hinspiel noch in guter Erinnerung hat. „Das ist eine körperbetonte, laufstarke, kämpferisch gute Mannschaft, die spielerisch solide ist. Aber wir entscheiden in dieser Liga selbst über Sieg und Niederlage – wenn unsere Leistung stimmt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir den Platz als Sieger verlassen werden.“

Zudem möchte das Team auch seine Serie auf eigener Anlage verteidigen – zuhause ist die IG in elf Spielen bei 33 Punkten und einem deutlichen Torverhältnis von 39:9 ungeschlagen. „Und das soll auch so bleiben“, versichert Cerci.

Auf der anderen Seite ist aber der kommende Gast auf fremdem Platz keine leichte Beute und wusste dort zu überzeugen. Der Liga-Neunte der Gesamttabelle rangiert auswärts mit 16 errungenen Zählern auf Platz vier.

Personell sieht es im Bönener Lager sehr gut aus: „Wir sind fast komplett“, sagt der Trainer, der aktuell nur auf den langzeitverletzten Ilkay Nagis verzichten muss, der mit einem Kreuzbandriss ausfällt und noch eine länger Pause vor sich hat. „Auch Semih Yigit, der in der vergangenen Woche eine Gelb-Rot-Sperre absitzen musste, ist wieder dabei.“

Auch interessant

Kommentare