Fußball

Diese Spieler tragen bald das Trikot der IG Bönen

+
Klubchef Kemal Cakir hat mit der IG Bönen noch große Ziele.

Die IG Bönen meldet weitere Verstärkungen für die kommende Saison in der Fußball-Landesliga. Einige kommen sogar aus der Westfalenliga zu Bezirksliga-Meister.

Bönen – Vollmundig versprach IG-Co-Trainer Evren Karka nach der gewonnenen Aufstiegsrelegation im vergangenen Jahr den Durchmarsch. Clubchef Kemal Cakir bestätigte anschließend diese Ambitionen. Soll es jetzt aus der Landesliga auch wieder direkt hoch gehen?

 „Das zu sagen, wäre, glaube ich, ein wenig arrogant“, sagt Cakir „Erst einmal wissen wir noch gar nicht, in welche Staffel wir kommen. Zweitens sind dort einige etablierte, namhafte Mannschaften wie Herbern oder Werner SC vertreten.“ Ganz abwegig ist der Gedanke aber nicht, dass die Bönener oben mitspielen werden. „Wir haben die Mittel, das Umfeld und eine nominell starke Mannschaft“, so der Vorsitzende der IG. Den Auftritt in der Bezirksliga hätten die Spieler souverän gestaltet, spielerisch meist überzeugt. „Die anderen Teams zeigten Respekt vor uns, Drensteinfurt hat sofort als Erster gratuliert.“

Zwei Neheimer kommen nach Bönen

 Die Meistermannschaft wird punktuell verstärkt. Verträge mit Torwart Marcel Klemmer (TuS Lohauserholz), Offensivmann Koray Basar vom Westfalenligisten YEG Hassel und Defensivspieler Ersin Kusakci (Lüner SV/Westfalenliga) sind schon länger unterschrieben. Ganz frisch ist die Einigung mit Okan Güvercin, der für die linke Abwehrseite eingeplant ist, und Emre Yilma, einem Mittelfeldspieler, der auch die Sechserposition ausfüllen kann. Beide kommen vom Westfalenligisten SC Neheim an die Seseke. Ebenfalls das eigene Tor absichern soll Michael Oscislawski vom Dortmunder Westfalenligisten BSV Schüren. Die spielstarke Offensive der Bönener wird Serhat Seyfullah Gün verstärken, der vor der Rückrunde von der Hammer SpVg II zum TuS Wiescherhöfen ging. „Außerdem sind wir noch an jemandem von Preußen Werl dran“, verrät Cakir. 

Missverständnisse mit Saglam ausräumen

Den Verein verlassen werden hingegen nur Furkan Aydeniz (SpVg Bönen), Ahmed Göksen, Tato Tsekvashvili und der lange verletzte Haydar Yazici. „Er ist ja noch jung, braucht Spielpraxis, kann also in anderen Mannschaften mehr lernen als bei uns“, meint IG-Trainer Ferhat Cerci. Eine andere Personalie scheint wieder offen. „Ich habe mit Tamer Saglam geredet. Wir werden im Gespräch mit dem Trainerteam die Missverständnisse ausräumen“, erklärt Cakir zur Suspendierung des Mittelfeldspielers durch Cerci. 

Die IG verfügt also in der Tat über einen schlagkräftigen und großen Kader. Was geschieht also mit den Spielern, die in der Ersten keinen Platz finden werden? In erster Linie soll die Bönener Reserve als vernünftiger Unterbau gut besetzt werden. „Und dann wollen wir spätestens für die Saison 2020/21 eine A-Jugend stellen“, blickt Cakir in die Zukunft, „ohne die könnten wir ja gar nicht Westfalenliga spielen.“

Kein Platz für Sponsorenwerbung

 Um den Nachwuchs vernünftig zu betreuen, sollen einige Spieler den Trainerposten übernehmen. „Muzaffer Onur soll zum Beispiel als Torwarttrainer weitermachen.“ Große Hoffnung setzt Cakir übrigens in das geplante neue Sportgelände am Zechenturm. „Die Situation momentan ist ja unbefriedigend“, erklärt er, „wir haben zum Beispiel keinen Platz für Sponsorenwerbung.“

 Dort gemeinsam mit der SpVg Bönen anzutreten und im Jugendbereich zusammenzuarbeiten wäre eine vernünftige Option. „Ich habe keine Berührungsängste mit der SpVg. Das ist ein alter traditioneller Verein, der ja früher auch Landesliga gespielt hat“, betont Cakir. In Bezug auf die Platzanlage am Turm hofft er auf kurzfristige Gespräche mit mit Bönener Politikern. Vielleicht werde die IG ja von der Gemeinde eingeladen, um ihr zum Aufstieg zu gratulieren. Dann könne man das Problem thematisieren. „Ich bin durchaus bereit, Geld in die Hand zu nehmen“, so der IG-Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare