RSV lädt Brambauer zum Meisterball

+
Bangen um Mirza Bajramovic: Der Kreisläufer hat Probleme mit der Achillessehne.

BÖNEN -  Das Duell der beiden Kreisliga-Meister der vergangenen zwei Jahre steht an. Am letzten Spieltag der Saison 2012/2013 verabschiedeten die Handballer des RSV Altenbögge den VfL Brambauer in der MCG-Halle mit besten Glückwünschen in die höhere Klasse. Ein Jahr später waren die Bönener selbst mit dem Aufstieg an der Reihe. Am Sonntag treffen beide Teams nach 18 Monaten wieder aufeinander.

In der aktuellen Tabelle hat der RSV den Kontrahenten sogar überholt. Die Altenbögger liegen mit 10:6 Punkten auf Rang vier einen Platz und einen Zähler vor dem VfL. Für Trainer Thomas Richter haben sich die Vorzeichen deshalb aber nicht umgekehrt. „Die Brambauer sind in der Favoritenrolle. Sie sind im Vorjahr Zweiter geworden und leider in der Relegation gescheitert. Wir sind nur Aufsteiger“, betont Richter. Brambauer hat sich längst in der Liga etabliert. Dass der VfL derzeit hinter Bönen liegt, hängt auch damit zusammen, dass die Gäste unter anderem gegen die beiden Spitzenreiter Dolberg und Hammer SC verloren haben.

Die personelle Lage beim RSV sorgt zudem dafür, dass Richter vor dem Spiel am Sonntag zu Attacke bläst. Torhüter Dirk Joneleit fällt aus beruflichen Gründen aus, Rückraumshooter Tino Stracke weilt im Urlaub, und für Kreisläufer Mirza Bajramovic ist das Jahr 2014 wahrscheinlich beendet. Er hat eine Verletzung an der Achillessehne. Das Ergebnis der Kernspintomographie steht noch aus. „Wir hoffen dass es kein Anriss ist“, sagt Richter, den zusätzlich kurzfristige Probleme plagen. Dennis Geckert, Melvyn Leniger und Steffen Denger sind krank, ihre Einsätze gefährdet. „Je nachdem wer auflaufen kann, wird sich ergeben, was wir gegen Brambauer ausrichten können“, sagt der Trainer.

Als Ersatz stehen immerhin die A-Jugendlichen bereit, die im direkt vorher spielen. Aus der dritten Mannschaft hilft Keeper Matthias Czok aus. „Ich will nicht mit nur einem Torhüter in das Spiel gehen. Das muss nicht sein“, so Richter.

Vor Brambauer hat der Trainer Respekt: „Das ist eine ausgeglichene Mannschaft, die wie wir einen guten Mannschaftsgeist hat.“ Dazu kommt der treffsichere Halblinke Eder. Dennoch „möchte ich die zwei Punkte“, betont Richter, der sich mit seinem Team bis zur Weihnachtspause im oberen Tabellendrittel behaupten will. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare