TuS-Sportler laden zum ersten Badminton-Turnier in Bönen

+
Max Jäger schlägt am Samstag in der gemischten Altersklasse U15/U17 für die TuS Bönen auf.

Bönen - Stark ist sie wieder geworden, die Badminton-Abteilung der TuS Bönen. Über 36 Kinder und Jugendliche besuchen derzeit die Übungsstunden, dazu kommen im Schnitt 17 Erwachsene. Wie spielstark die einzelnen Kinder und Jugendlichen sind, dass wollen sie auf einem Turnier am Samstag in der Bönener Goethehalle beweisen.

Es ist der allererste Badminton-Wettkampf überhaupt in Bönen. Am Ligabetrieb nehmen die TuS-Sportler ansonsten nicht teil. Noch nicht. „Wir arbeiten auf die Liga hin“, erklärt Übungsleiterin Marina Fernandez. Zumindest die Kreisliga soll es sein.

Die Abteilung ist schon älter, hatte allerdings zwischenzeitlich ein Tief. „Als wir angefangen sind, waren wir zu dritt“, erzählt Marina Fernandez. Gemeinsam mit Marvin Lehn übernahm die 20-Jährige das Training 2012.

Im Verein sind die die Beiden länger, lernten die rasante Sportart bei den Vorgängern Thomas Pieper und Ramona Nienaber. Fernandez und Lehn absolvierten im vergangenen Jahr den allgemeinen Übungsleiterschein und betreuen nun dreimal in der Woche.

„Zu Beginn war das für uns absolutes Neuland“, erinnert sich die frischgebackene Abiturientin: „Weil die Arbeit nicht nur mit dem Sport zu tun hat. Die Kinder öffnen sich einem, wir bekommen viel von den Problem aus ihrem Umfeld mit.“ Durch das Leiten der Gruppe sei sie aber auch erwachsener geworden, ginge eigene Probleme und Aufgaben selbstbewusster und zielgerichtet an.

„Wir haben früher Fußball gespielt“, erklärt Max Jäger, „Hier bewegen wir uns viel mehr, es sind schnelle Spielzüge, Badminton ist abwechslungsreicher.“ Sein Kumpel Andre Thörner, beide besuchen das Marie-Curie-Gymnasium, stimmt ihm zu. „Und es zählt mehr die eigene Leistung“, ergänzt er. Jäger und Thörner sind die „großen Hoffnungen“ ihrer Trainerin hinsichtlich des anstehenden Turniers, aber auch in Hinblick auf den künftigen Ligabetrieb. Auch wenn es wie bei den meisten der Bönener Badmintonspieler erst die dritte Turnierteilnahme ist, rechnet Fernandez mit einem guten Abschneiden ihrer Schützlinge. Die beiden 15-Jährigen trainieren zweimal in der Woche.

Überhaupt ist die Gruppe, die am Samstag ins Turnier geht sehr fleißig und trotz der Altersunterschiede homogen. „Unsere Übungsstunden funktionieren nach dem Prinzip Learning by doing“, erklärt Fernandez, die auch Abteilungsleiterin ist. Jeder spielt hier gegen jeden. Und die Jungen würden sich die Älteren tatsächlich zum Vorbild nehmen.

Lehn und Fernandez greifen dennoch ein, um taktische Tipps zu geben. Die Schlagtechnik korrigieren sie selten. Große Menschen haben auch nicht unbedingt einen Vorteil: „Entscheidend ist der Wille, jeden einzelnen Ball kriegen zu wollen“, sagt die Übungsleiterin. Kondition ist wichtig bei den kurzen, schnellen Beschleunigungen über zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte. Im Vorteil seien allerdings die, die auf Erfahrung zurückgreifen können. - wa/ml

Die Übungsstunden der TuS sind am Montag, gemischte Gruppe von 17 bis 19 Uhr; am Donnerstag, nur Jugendliche, von 17 bis 19 Uhr und am Freitag, nur Kinder, von 16 bis 18 Uhr. Erwachsene trainieren mittwochs bei Marvin Lehn von 20 bis 22 Uhr uhnd freitags von 20.30 bis 22 Uhr bei Willi Keil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare