Lachen und Weinen bei Bönener B-Ligisten

+
Die Fliericher Germanen, hier Malte Bennemann, haben in dieser Saison gut lachen. Sie sind Tabellenführer.

Bönen - Zwei Mannschaften zeigt die Tabelle der Kreisliga B ganz unten auf dem letzten und dem 16. Platz, eine im Niemandsland auf Rang 11. Auf alle herab schaut das vierte Team aus der Gemeinde – der TVG Flierich-Lenningsen.

„Nein, damit hab ich nicht gerechnet“, sagt Germanen-Trainer Thorsten Müller. Er nimmt die Poleposition ansonsten natürlich gerne wahr. „Klar wollen wir solange wie möglich oben stehen“, freut er sich. „Denn wir stehen auch verdient da oben, haben schon gegen alle schweren Gegner bis auf Bockum-Hövel III (momentan 2., die Red.) gespielt.“ Neun Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber.

Auch im Team ist die Stimmung entsprechend. „Die Jungs brennen und ziehen mit“, stellt Müller fest. Verschiedene Gründe macht der TVG-Trainer aus. „Im Gegensatz zum Vorjahr treten wir gegen schwächere Teams souverän auf – in der vergangenen Saison haben wir ja viermal gegen den jeweils Tabellenletzten verloren.“ Der 16-Mann-Kader ist groß genug, um Ausfälle kompensieren zu können. Und er ist auch qualitativ breit: Die Germanen sind nicht von individueller Klasse abhängig.

Sorge bereitet Müller die nun beginnende dunkle Jahreszeit mit zu befürchtenden Nachholspielen unter der Woche. „Dann werden uns wohl einige fehlen.“ Wegen dieser Probleme ändere sich auch nichts an der Zielvorgabe am Ende unter den ersten Fünf zu stehen. „Wir planen nicht damit aufzusteigen“, sagt der Coach. Er kann mit dem Spielerstamm nur temporär planen, da viele Studenten mit noch ungewisser Zukunft im Team stehen.

Die rote Laterne hat die Reserve der IG Bönen in der Hand. Die verloren bisher jedes Spiel, haben ein katastrophales Torverhältnis von 8:60. „Es ist aber auch ein Riesenschritt – auch von der C- in die B-Liga“, erklärt der Sportliche Leiter, Peter Thiemann. Immerhin verloren die Bönener zu Beginn der Saison Leistungsträger wie Vehdat Korkmaz, Fatih Cebar und Mikail Oturak. „Sportstättennutzungsgebühr müssten wir eigentlich gar nicht zahlen, es kommt doch niemand zum Training“, unkt er. Positiv sei, dass die Mannschaft wenig gelbe und rote Karten kassiert hat.

Mangelnde Trainingsbeteiligung beklagt auch Ralf Thiemann, Coach der SpVg Bönen. „Ich bin an sich mit dem Punktestand zufrieden, damit hatte ich nicht gerechnet.“ Er will weiter die Liga halten, „obwohl die Spieler würden sie trainieren, unter den ersten fünf stehen müssten.“ Dampf auf den Kessel geben, kann er wegen der dünnen Personaldecke nicht: Er müsse diplomatisch agieren, um Spieler nicht zu verschrecken.

„Einzelgespräche“ will Olaf Römer als Verantwortlicher der VfK-Reserve führen. „Es ist eine Einstellungssache“, ist er sich sicher, „die Jungs können Fußball spielen.“ Positives zieht er daraus, dass die Mannschaft zusdammen hält. „Keiner schlägt aus der Reihe.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare