Fußball

Neun Gegentore für die SpVg Bönen

+
Auch Robin Gessinger konnte die deutliche Bönener Niederlage in Mühlhausen nicht verhindern.

Fußball-A-Kreisligist SpVg Bönen verlor ein Testspiel beim Bezirksliga-Vertreter SSV Mühlhausen mit 3:9 (1:3)

Mühlhausen -  Neun Gegentreffer kassierte die A-Ligist SpVg Bönen gestern beim Bezirksligisten SSV Mühlhausen. Zuviel für nur eine Liga Unterschied. „Ich denke, dass das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist“, erklärte Bönens Spielertrainer Tayfun Basyigit, „wir haben davon mindestens vier selbst geschossen. Mühlhausen war eiskalt.“

Immer das gleiche Schema

Das Schema war immer das gleiche: Bei Ballgewinn spielten die Gastgeber schnell über außen, meist über die rechte Seite mit Jacob Stiftel. Der flankte halbhoch und scharf vor das Tor der SpVg. Und er fand zu 80 Prozent das Bein eines Mitspielers. Oder wie beim 2:1 (37.) das von Yasin Öztürk, der ein Eigentor nicht verhindern konnte. Es war ein einfaches wie todsicheres Rezept des Gastgebers, um zum Torerfolg zu kommen. Entscheidend dabei: Das genaue Zuspiel auf die Vorbereiter, zum einen Stiftel oder zentral auf Christopher Simon. Der Neuzugang aus der Dortmunder Nachwuchsschmiede TSC Eintracht ging dann selbst über links oder passte wie beim 6:3 (58.) auf den besser postierten Lars Schmidt. „Wir wollten die Automatismen weiter verfeinern“, erklärte Mühlhausens Trainer Rene Johannes, „wir haben ja einige Neue einzubauen.“

Cengiz hinterlässt guten Eindruck

Neben Simon zum Beispiel auch Jona Deifuß (RW Ahlen U19), der dreimal traf. Auch Bönen hat einige Neue einzubauen. Gestern präsentierten sich in der Startelf Burim Losaj, Serkan Cengiz und Yasin Öztürk. Vor allem Cengiz hinterließ einen guten Eindruck, wie auch die Rückkehrer Kerim Gercek und Sören Symmank. Gercek spielte Linksverteidiger, stellte in dieser Funktion einige Male Stiftel, wurde dann aber von den Mitspielern im Stich gelassen. In der ersten Hälfte hielt der Gast noch mit. Das 1:0 durch Ibrahima Camara glich Symmank nach Vorarbeit von Losaj aus (16.).

Zwei Gessinger-Tore

Nach 3:1-Pausenstand und Seitenwechsel traf Robin Gessinger nach Steilpass von Symmank zum 3:2 (47.). Deifuß erhöhte auf 4:2 (52.), Gessinger ersprintete den erneuten 4:3-Anschlusstreffer (53.). Dann hatte sich Mühlhausen auf dieses simple Bönener Angriffsschema eingestellt. „Das Ergebnis spielt aber keine Rolle“, erklärte Basyigit, „es war eine gute Trainings-, Laufeinheit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare