Entscheidung im Pokal steht noch aus

Gibt es doch noch ein Hammer Derby in dieser Saison?

+
"Wir hätten nichts dagegen." Westfalia Rhynerns Trainer Michael Kaminski über ein mögliches Pokal-Halbfinale gegen den Stadrivalen. 

Die Saison 19/20 im westfälischen Amateurfußball ist wegen der strikten Auflagen in den Corona-Schutzverordnungen des Landes NRW vorzeitig beendet worden – oder doch nicht? 

Bönen/Hamm – Die Führung des Kreises Unna-Hamm hofft, unter bestimmten Voraussetzungen den Pokalwettbewerb bei den Senioren noch zuende zu bringen. Im Halbfinale käme es zum Hammer Oberliga-Derby zwischen der HSV und dem SV Westfalia Rhynern sowie zum Duell des A-Kreisligisten Eintracht Werne mit dem Landesligisten IG Bönen.

„Einen kompletten Saisonabbruch hat es nur bei den Junioren gegeben. Wenn es weitere Lockerungen gibt und die Spiele noch in einem passenden Zeitfenster stattfinden können, dann wollen wir die Runde zuende spielen – natürlich alles in einem anderen Rahmen als bisher üblich“, sagt Ulrich Ritter, Pokalspielleiter des Kreises Unna-Hamm, auf WA-Anfrage.

Derzeit ist zwar Training mit 30 Mann auf dem Platz möglich, Test- und Freundschaftsspiele sowie Turniere bis zum 31. August sind aber nicht gestattet. „Zuletzt hat alles eine gute Entwicklung genommen, vielleicht bekommen wir ja weitere Lockerungen“, hofft Ulrich Ritter, weiß aber auch, wie fragil alles ist: „Es darf natürlich keine Rückschläge geben – so wie jetzt bei Tönnies“, sagt er.

Sollte der Wettbewerb sportlich nicht mehr ausgetragen werden dürfen, dann wartet ein Problem auf den Pokalspielleiter. „Da müssen wir auch noch mal in Ruhe gucken, wer im Westfalenpokal spielt, da haben wir auch noch keine Lösung“, sagt Ulrich Ritter. In Rhynern werden sie es gelassen sehen. Mit dem fünften Platz in der Oberliga-Abschlusstabelle ist der SV Westfalia automatisch qualifiziert.

Das sagen die Trainer zu den Pokalplänen

SV Westf. Rhynern, Michael Kaminski: Wir hätten nichts dagegen. Wir haben keinen Druck, weil wir für den Westfalenpokal bereits qualifiziert sind. Den Reiz für uns macht das Derby. Und einen Titel zu gewinnen, ist auch immer schön. Warum also nicht noch die maximal zwei Spiele spielen. Ich denke, meine Jungs wären heiß, nach der langen Pause mal wieder so ein Spiel machen zu können.

Hammer SpVg, Steven Degelmann: Das höre ich zum ersten Mal. Da habe ich mich gar nicht mit beschäftigt. Es ist mir klar, dass da noch eine Entscheidung offen ist und ich habe mich gefragt, wie letztlich entschieden wird, wer im Westfalenpokal spielen kann. Für den Kreis ist das verständlich, dass er nach einer sportlichen Lösung sucht. Aber ich habe eher das Gefühl, dass wir das in dieser Form nicht durchführen können. Außerdem ist dann auch der 30. Juni vorbei. Da würden wir einen Wettbewerb mit einer neuen Mannschaft beenden, den wir mit einer alten begonnen haben.

IG Bönen, Ferhat Cerci: Uns ist da noch nichts mitgeteilt worden. Wir müssen ja erst mal sehen, zu welchem Termin das möglich ist, aber grundsätzlich bin ich absolut dafür. Wir können das gerne machen. Sinnvoll ist das vor dem Saisonstart. Gegen Eintracht Werne ist das auch kein Problem. Ich habe mit Mario Martinovic gesprochen und wir hatten sowieso gesagt: Wenn es kein Pokalspiel gibt, machen wir ein Testspiel gegeneinander.

Eintracht Werne, Mario Martinovic: Ich denke, der Kreis will den Wettbewerb zuende spielen, um auf sportlichem Weg einen Teilnehmer am Westfalenpokalzu ermitteln. Wir hatten uns auf das Halbfinale gefreut. Denn meine Jungs haben es sich durch die Siege gegen Bockum-Hövel und Holzwickede verdient. Ob wir spielen können, da lassen wir uns jetzt einfach mal überraschen. Aber wenn, dann wäre es schön, wenn wir das Spiel bei uns auch mit Zuschauern austragen dürften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare