Korth schießt VfK zum glücklichen Sieg

+
Großer Jubel: Manuel Müller freut sich mit dem Siegtorschützen Melwin Korth.

Bönen -  Das Beste am Spiel des VfK Nordbögge gegen den FC Pelkum war der Schluss. Wenige Sekunden bevor der Schiedsrichter die Partie abpfiff, beförderte Melwin Korth den Ball zum 2:1 (1:0)-Siegtreffer für den VfK gegen das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A1 ins Tor.

„Ein glückliches und schönes Ende“, sagte Nordbögges Co-Trainer Sven Kaczor. Davor fiel die Begegnung in die Kategorie gruselig. Besonders in der zweiten Hälfte häuften sich Fehler, außerdem arbeiteten die Gastgeber nicht gut gegen den Ball, blieben gerne auch einmal vorne stehen, wodurch sie den FCP stark machten. „Die Pelkumer sind ja nicht so schlecht, wie sie in der Tabelle stehen“, meinte Kaczor.

Dabei hätte es Nordbögge einfach haben können. Nach nur vier Minuten traf der langjährige Pelkumer Marc Aschmoneit zum 1:0. Und der VfK besaß weitere Chancen, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Zwar bot sich zunächst Juri Horn per Kopf die Gelegenheit zum Ausgleich (12.), doch dann vergab der Gastgeber hundertprozentige Möglichkeiten. Erst scheiterte Jonas Wiggermann nach schönem, langem Pass von Christoph Wöllert am FCP-Torwart Markus Smykalla (17.). Er nahm dem Keeper den Ball sogar wieder ab, schoss dann allerdings aus der Drehung neben das Tor (21.). Nach einer Ecke parierte Smykalla den Kopfball von Ali Öncül, den Nachschuss aus dem Fünf-Meter-Raum setzte Aschmoneit über das Tor (28.). Manuel Müller wurde nach Wiggermanns flachen Querpass im Abschluss von Ilja Frost gestört. Öncül zielte nach einer Ecke aus dem Gewühl über das Tor (34.), Cengiz Güner scheitere ebenfalls an Symkalla (39.). Im Gegenzug schoss Christoph Böhm drüber.

Nach dem Wechsel sorgte Horn das erste Mal für Gefahr in Nordbögger Strafraum (53.). Kurz darauf drücke Lydiga die scharfe Hereingabe von Robert Büscher zum Ausgleich über die Line (58.). Beiden Teams boten sich anschließend Chance, in Führung zu gehen. Heller reagierte im Eins-gegen-Eins gegen Lydiga großartig. Vorne fehlte dem VfK der letzte Biss. Am Ende war aber Korth zur Stelle. Die Nordbögger hatten unmittelbar davor einen Elfmeter, nachdem Sebastian Kromke bei seinem Schuss mit zwei Gegnern aneinandergestoßen war. Korth spielte weiter, stand goldrichtig und markierte unter großen Jubel sein erstes Kreisliga-A-Tor. Und auch die Gesänge seiner Mitspieler aus der zweiten Mannschaft waren lautstark. - bob

VfK: Heller – Wöllert, Schneck, von Glahn – Aschmoneit (66. Korth), Kromke – Poljsak (35. Hoffmann), Güner, Öncül – Müller, Wiggermann (83.)

FCP: Smykalla – C. Wilczek – Frost, Deppner – Horn, Böhm, Büscher, Chojka, A. Wilczek, Leusmann (69. Egbers) – Lydiga

Tore: 1:0 Aschmoneit (4.), 1:1 Lydiga (58.), 2:1 Korth (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare