Königsborn gewinnt in Heeren / Vorrundenaus für SpVg

+
Für die SpVg Bönen war in Heeren nach der Vorrunde Schluss.

Heeren - Nach drei Titeln in Folge wurde der Seriensieger SSV Mühlhausen beim traditionellen Heerener Weihnachtsturnier im Unnaer Finale vom Königsborner SV enttrohnt. Durch einen Treffer von Dennis Heyna sicherte sich der KSV den Turniersieg und verdrängte den SSV auf den zweiten Platz. Die SpVg Bönen schied mit einer kleinen Truppe in der Vorrunde aus.

Kurzfristig musste die SpVg auf Fatih Kormaz und Sedat Cakir verzichten, so dass nur noch sieben Bönener übrig geblieben waren. „Es war ein schönes Turnier und wir hatten Spaß“, sagte Trainer Hendrik Dördelmann gelassen. Sein Team hatte nach zwei Niederlagen frühzeitig das Weiterkommen in der Gruppe B verpasst. Zunächst verlor die SpVg gegen Rot-Weiß Unna II mit 0:2. Der noch ungeschlagene Spitzenreiter der Kreisliga B2 erwies sich als technisch starke Mannschaft, die im Viertelfinale der eigenen Ersten unglücklich im Neunmeterschießen unterlag. „Und da waren sie für mich auch besser“, so Dördelmann.

Anschließend traf Bönen auf den Königsborner SV – und ging mit 1:6 unter. Der frühere Bönener Yusuf Güney erzielte dabei zwei Toren. Raphael Thiemann markierte das zwischenzeitliche 1:4 gegen den Tabellenachten der A2-Staffel. Zum Abschluss schlug Bönen noch den SV Afferde mit 3:1. Nach dem 0:1-Rückstand drehten Thiemann, Yusuf Senol und Ali Öncül die Partie. „Damit haben wir uns ordentlich verabschiedet“, meinte Dördelmann. Die SpVg schied als schlechtester Dritter aus. „Für uns ist das Masters, das wir selbst ausrichten, wichtiger.“ Die Vorrunde in Bönen steigt am 2./3. Januar.

Der KSV sicherte sich dank des hohen Sieges über die SpVg und einem Unentschieden gegen Unna II denkbar knapp den Gruppensieg und am Ende auch verdient den Turniersieg. Die Mannen von Spielertrainer Tobias Retzlaff präsentierten sich, wie schon bei den Unnaer Stadtmeisterschaften, als gute Hallenmannschaft, krönten dieses Mal ihre Leistung auch mit einem Pokal. Im Viertelfinale musste der KSV gegen Viktoria Kirchderne ins Neunmeterschießen. Torhüter Daniel Neuhaus verwandelte am Ende den entscheidenden Neunmeter und schoss sein Team so ins Halbfinale. Dort wurde der SV Frömern torreich mit 7:4 in die Schranken gewiesen, ehe die Königsborner dann auch den Titelverteidiger aus Mühlhausen mit 1:0 bezwangen.

Die Mühlhausener wurden nach der turbulenten Woche (siehe unten stehenden Bericht) von Thomas Kramer an der Seitenlinie betreut. Der SSV geizte zwar ein wenig mit Toren, schaffte es aber immerhin mit knappen Siegen wieder ins Finale.

Ein wenig enttäuscht war Heerens Vorsitzender Ulrich Eckei vom Auftreten seiner eigenen Mannschaft. Die Gastgeber spielten zwar ein ordentliches Turnier und unterlagen im Viertelfinale gegen Frömern knapp nach Neunmeterschießen. Was Eckei aber sauer aufstieß, war die Tatsache, dass der BSV lediglich vier Spieler aus der ersten Mannschaft zusammenbekam. Komplettiert wurde das Team von Mark Barnefeld aus der eigenen Reserve sowie Trainer Sebastian Eckei, der notgedrungen die Hallenschuhe schnürte. Mit der Resonanz war BSV-Chef Eckei hingegen sehr zufrieden: „Die Zuschauerränge waren voll, ich denke wir haben gute und faire Spiele gesehen“, zog Eckei am Ende doch ein positives Fazit. - gom

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare