Tischtennis

TTF II erfährt nächsten Rückschlag - Drittauswahl holt sich Tabellenführung

+
Maximilian Fortmann punktete zumindest im Doppel für die TTF-Reserve.

Während die zweite Mannschaft der TTF Bönen nach der jüngsten Niederlage mehr denn je um den Klassenerhalt in der Verbandsliga bangt, sieht es bei den weiteren Vertretungen des Vereins deutlich besser aus.

Verbandsliga: TTF Bönen II – TTC Ruhrstadt Herne II 3:9. Die zweite Mannschaft der TTF Bönen hat im Kampf um den Verbandsligaverbleib den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Der Aufsteiger verlor nicht unerwartet gegen die Drittliga-Reserve des TTC Ruhrstadt Herne.

Die 3:9-Pleite am Samstagabend in der Pestalozzi-Sporthalle war die zweite Niederlage im zweiten Rückrundenspiel für die Bönener, durch die sich die Lage der TTF-Reserve im Tabellenkeller weiter verschlechtert: Weil der direkte Konkurrent VfL Ramsdorf bei Schlusslicht Post SV Hiltrop gewann (9:3), liegen die Bönener nun fünf Punkte hinter den direkten Nichtabstiegsplätzen.

„Herne ist keine Mannschaft, gegen die wir punkten müssen. Aber wir waren weit von einer Überraschung entfernt“, sagte TTF-Akteur Marco Goecke. Ihre Chance, die Partie in eine andere Richtung zu lenken, hatten die Gastgeber vor allem in der Anfangsphase. „Wir haben eingangs einige knappe Spiele verloren. Wenn die nicht weggehen, läuft die Partie womöglich anders“, so Goecke.

Die Doppelpaarungen aus Goecke/Stephan Drepper (gegen Gambiroza/Bäker) und Niklas Brackelmann/Heyer (gegen Schindler/Görgülü) unterlagen jeweils im fünften Satz, in den ersten Einzeln des Abends verspielte zudem Brackelmann gegen Bäker eine 2:0-Satzführung. „Wir hatten unsere Chancen“, sagte Goecke. Weil Bönen sie allerdings nicht nutzte, geriet es frühzeitig 1:6 ins Hintertreffen.

Von ihrer guten Aufstellung profitierten die TTFler diesmal vor allem am unteren Paarkreuz, an dem Drepper (3:0 Sätze gegen Görgülü) und Tim Heyer (3:0 gegen Schindler) ihr Team zumindest wieder näher an die Herner heranbrachten. „Aber letztlich haben wir Herne nicht mehr unter Druck setzen können“, sagte Goecke. Vor allem an den Spitzenpositionen zeigten sich die Gäste überlegen: Auch in der zweiten Runde holte das Herner Spitzentrio Maciejok, Gambiroza und Bäker alle drei Punkte – und beendete die Partie frühzeitig mit einem 9:3-Erfolg für sein Team.

TTF: Reich/Fortmann 1:0, Goecke/Drepper 0:1, N. Brackelmann/Heyer 0:1 – Reich 0:2, Goecke 0:2, Fortmann 0:2, N. Brackelmann 0:1, Drepper 1:0, Heyer 1:0

Bezirksklasse: TTF Bönen III – CVJM Hamm 9:4, TTC GW Bad Hamm IV – TTF Bönen IV 7:9, TTF Bönen IV – TTF Bönen III 0:9. Die dritte Mannschaft der TTF Bönen ist der Bezirksliga einen großen Schritt näher gekommen. Die TTFler setzten sich am Samstagabend im Topduell der Bezirksklasse gegen den bisherigen Tabellenführer CVJM Hamm durch. Bönen gewann an heimischen Tischen überraschend deutlich 9:4 und entriss Hamm die Spitzenposition in der Tabelle. Bönen liegt nun zwei Punkte vor dem Rivalen.

Halten sich die TTFler bis zum Saisonende schadlos, kann der CVJM aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden. In der Pestalozzi-Sporthalle stellten die Gastgeber nach Startschwierigkeiten und einem frühen 0:2-Rückstand die deutlich bessere und ausgeglichenere Mannschaft. Vor allem das mittlere und untere Paarkreuz, das ohne Niederlage blieb, war maßgeblich für den Bönener Sieg verantwortlich.

Durch das Spitzenspiel am Samstag rückte das Vereinsderby zwischen der dritten und vierten Mannschaft am Sonntag beinahe in den Hintergrund. Auch der vierten Mannschaft war zuvor am Samstagabend bereits ein Sieg geglückt, ein knappes 9:7 beim TTC GW Bad Hamm, sodass beide Teams mit einem Erfolgserlebnis in das TTF-Duell gingen. Am Sonntag wurde es standesgemäß: Die „Dritte“ schlug die „Vierte“ ohne einen einzigen Spielverlust und festigte ihre Tabellenführung.

Für die vierte Mannschaft endete mit der Niederlage im vereinsinternen Bezirksklassen-Derby eine beeindruckende Siegesserie: Sie verlor erstmals nach jahresübergreifend sieben Erfolgen. Angesichts des Gegners konnten die TTFler diese Niederlage aber verschmerzen.

TTF III (gegen CVJM): Hürmann/Kroes 0:1, Kleine/Schreiber 0:1, Bluhm/Teichmann 1:0 – Hürmann 1:1, Kleine 1:1, Schreiber 2:0, Kroes 2:0, Bluhm 1:0, Teichmann 1:0

TTF IV (gegen Grünweiß): P. Drepper/T. Werthmann 2:0, J. Hirschberg/Klösel 1:0, F. Hirschberg/Koerdt 0:1 – Drepper 1:1, T. Werthmann 1:1, J. Hirschberg 2:0, Klösel 1:1, F. Hirschberg 1:1, Koerdt 0:2

Ergebnisse im Vereinsderby: Hahn/L. Heuermann – Kleine/Schreiber 0:3, P. Drepper/Wustmann – Hürmann/Kroes 0:3, J. Hirschberg/Klösel – Bluhm/Teichmann 0:3; Hahn – Kleine 2:3, L. Heuermann – Hürmann 2:3, P. Drepper – Kroes 1:3, J. Hirschberg – Schreiber 2:3, Wustmann – Teichmann 2:3, Klseö – Bluhm 1:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare