3:0 im Kellerduell – Volleyballerinnen sehen Licht am Ende des Tunnels

Jubel bei der TuS Bönen
+
Britta Dröge, Katharina Buhl, Stella Greinke, Nadine Tewes und Sabrina Keil (v. l.) schreien ihre Freude über den 3:0-Sieg gegen den Lüner SV heraus.

BÖNEN ▪ Das war wichtig: Die Landesliga-Volleyballerinnen der TuS Bönen gewannen in eigener Halle das Kellerduell gegen Schlusslicht Lüner SV in drei Sätzen. Nur die minimal schlechtere Satzdifferenz gegenüber TB Höntrop II trennt sie noch vom Relegationsplatz acht.

Das Spiel gewannen die Bönenerinnen im ersten Satz. Bis in die Endphase hinein hatte sich keines der beiden Teams recht absetzen können. Dann zogen die Lünenerinnen mit einem „Big Point“ nach langem Ballwechsel 23:21 in Führung. Kurze Zeite später hatten die Gäste zwei Satzbälle. Bönen wehrte den ersten ab, den zweiten auch und holte sich mit dem Punkt zum 25:24 selbst die Chance, 1:0 in Front zu ziehen. Die erste Chance verspielte das Team leichtfertig, die zweite nicht: 27:25 holten sich die TuS-Damen den Satz – „Das war der Schlüssel zum Sieg“, sagte Mannschaftsführerin Nadine Tewes.

In der Tat, denn im Schlepptau des ersten Satzes ging in Rekordzeit auch gleich der zweite an Bönen. Beim 25:7 ließen die euphorischen Bönenerinnen vor gut 100 Zuschauern den niedergeschlagenen LSV-Damen nur vereinzelt Punkte. Ansonsten nutzten sie konzentriert die enormen Annahme-Probleme ihrer Gegnerinnen aus.

Gewinn des ersten Satzes Schlüssel zum Sieg

Noch so ein Prachtsatz – das ahnte beim Seitenwechsel nicht nur Jana Korte – würde Bönen nicht noch einmal gelingen. Und richtig: Lünen war im dritten Satz stimmlich und spielerisch wieder wesentlich präsenter und brachte auf Grundlage einer verbesserten Annahme nun auch wieder gezielte Angriffe ins TuS-Feld. 9:6 und 15:11 lagen sie vorn, ehe sich die Bönenerinnen wieder fingen. Nach Angaben von Nadine Tewes drehten sie die Partie von 14:16 zum 18:16. Beim Stande von 24:19 hatten sie fünf Matchbälle. Drei wehrte Lünen ab; den vierten zum 25:22 nicht mehr.

Für Lünen war diese Niederlage die eine zu viel: Die Mannschaft wird in die Bezirksliga absteigen, falls nicht ein Wunder geschieht. Für die Bönenerinnen geht es dank des zweiten Saisonsiegs in zwei Wochen mit der Partie gegen SVE Grumme weiter im Kampf um den Relegationsplatz. ▪ sst

TuS: K. Buhl, Deutsch, Dröge, Greinke, Jäger, Keil, Korte, Maruhn, Obst, Scharwey, L. Tewes, N. Tewes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare