IG gegen Schlusslicht - SpVg nach Stockum

+
IG-Coach Ayhan Sezer ist vor dem Spiel gegen Lohauserholz II auf der Suche nach einem Torhüter, schließlich will er nicht noch einmal in den Kasten wie beim 1:6 gegen den BVH.

Bönen - Gegen das Schlusslicht aus Lohauserholz II will die IG Bönen seine lange Durststrecke in der Fußball-Kreisliga A1 beenden. Die SpVg hofft dagegen in Stockum auf den nächsten Dreier. Nordbögge spielte bereits am Freitagabend in Herringen.

SV Stockum – SpVg Bönen (Sonntag 15 Uhr/Boymerstraße).

Da der Spitzenreiter VfL Mark am vergangenen Wochenende mit dem Unentschieden bei der Hammer SpVg III erstmals Punkte liegen ließ, hat sich der Rückstand der SpVg Bönen auf den Tabellenführer auf fünf Zähler verringert. Und die Rehbusch-Elf hat nicht vor, die Differenz wieder größer werden zu lassen.

Allerdings plagen die Bönener Personalprobleme, denn Trainer Hendrik Dördelmann muss auf sechs Akteure verzichten, auf einige davon sogar länger. Oliver Hartmann schmerzt eine Knochenreizung im Knie, Sören Symmank zog sich im Heimspiel gegen Herringen einen Muskelfaserriss zu, Jörn Holtmann laboriert an einer Fußprellung, während Manuel Müller und Kevin Scheibke Knieprobleme haben. Dazu fehlt Ali Öncül wegen seiner fünften gelben Karte. „Da werden wir umstellen müssen“, sagt Dördelmann. Er baut auf die Spieler, die zuletzt hinten anstanden. „Die haben immer gut trainiert. Diesbezüglich mache ich mir keine Sorgen.“ Zudem wird Sedat Cakir nach Leistenbeschwerden wieder in den Kader zurückkehren.

Der Gegner aus Stockum war vor der Saison zum Favoritenkreis gezählt worden, blieb aber als aktuell Achter hinter den Erwartungen zurück. Besonders auf eigenem Platz enttäuschte der SVS zumeist, gewann nur zwei von fünf Begegnungen. Da will auch Trainer Ralf Gondolf ansetzen: „Wir wollen auch gerade zuhause endlich wieder einen Sieg holen.“ Dördelmann hat nicht nur deswegen Respekt, verweist außerdem auf individuell starken Spieler wie den bereits neunmal erfolgreichen Necati Bacak und Ali Karaman. Mit Tolga Köroglu, ebenfalls neun Treffer, fehlt Stockum ein torgefährlicher Mann.

IG Bönen – TuS Germania Lohauserholz II (Sonntag 15 Uhr/Schulzentrum).

„Das Spiel ist sehr wichtig. Wir müssen auf jeden Fall gewinnen. Gegen den Tabellenletzten muss ein Sieg her.“ IG-Trainer Ayhan Sezer lässt keinen Zweifel daran, welche Bedeutung er der Partie am Sonntag beimisst. Nach mittlerweile sechs Auftritten ohne Punktgewinn sind die Bönener auf Rang 14 angekommen, zwei Zähler vor dem Gegner, der als einziges Team der Liga noch ohne Sieg ist und bis lang nur drei Unentschieden schaffte. „Lohauserholz will auch unbedingt gewinnen. Da müssen wir hellwach sein“, rechnet Sezer mit Abstiegskampf pur.

Der Coach hofft, dass seine Mannschaft nach langer Zeit mal wieder den ersten Treffer in einem Spiel erzielt: „Mit einem Führungstor könnten wir ein bisschen aufatmen.“ Meist begann die IG zwar ordentlich, geriet dann aber in Rückstand – und damit durch sich schnell anschließende weitere Fehler auf die Verliererstraße.

Vor dem Kellerduell mit Lohauserholz muss Sezer zuallererst die Torwartfrage klären. Denn Stammkeeper Emre Tuczuoglu fällt verletzt aus. Und der Trainer will definitiv nicht wieder in den Kasten wie zuletzt notgedrungen beim 1:6 gegen den BV 09 Hamm. Sezer sucht einen Ersatzmann in der zweiten oder dritten Mannschaft. Immerhin kehren mit Arman Kuba und Nihat Isik auch die letzten Urlauber zurück. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare