IG-Defensivspieler Sener Yagci: „Wir glauben an uns“

+
Sener Yagci ärgert sich, dass er am Sonntag im Derby gegen die SpVg ausfällt.

BÖNEN -  Die IG Bönen hat als Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A1 überwintert. Nach dem Unentschieden im Nachholspiel beim VfL Mark hat die Mannschaft gerade einmal sieben Punkte auf dem Konto. Im Abstiegskampf ist also eine Aufholjagd nötig, die nur mit verbesserten Leistungen im Vergleich zur Hinrunden realistisch erscheint.

Wie es mit dem Klassenerhalt klappen könnte, welchen Anteil die Neuzugänge daran haben, und dass er sich über sein Fehlen beim Derby am Sonntag gegen die SpVg (17.30 Uhr) ärgert, verriet der derzeit verletzte Sener Yagci im Gespräch mit Boris Baur.

Am Sonntag geht die Saison wieder richtig weiter. Die IG hat schon vor zwei Wochen ein Spiel gehabt. War der Punktgewinn beim VfL Mark ein guter Anfang oder doch zu wenig im Abstiegskampf?

Sener Yagci: Für die Mannschaft war das ein guter Anfang, zumindest bis auf mich. Ich habe mich ja verletzt. Der Trainer hat jetzt einige Variationen mehr mit den neuen Leuten. Wir haben gut Dampf gemacht nach vorne und gut dagegengehalten. Das war ein guter Start.

Die IG hat im Winter einige Neuzugänge verpflichtet. Wie ist Ihr erster Eindruck?

Yagci: Die sind noch sehr jung, aber sie passen sich gut an die Mannschaft an – fußballerisch und kumpelhaft. Die werden noch einiges lernen und haben schon Potenzial.

Bringen sie das Team den jetzt auch schon weiter?

Yagci: Ja, natürlich bringen die uns weiter. Das war schon wichtig in unserer Situation. Mit Ramazan Özdemir hat sich einer aber schon verletzt. Er hätte uns als Stürmer sehr geholfen. Bis zum Tor klappt es ja schon ganz gut, aber wir brauchen zu viele Versuche, um einen Treffer zu machen.

Die Hinserie war katastrophal. Inwieweit hängt das noch nach?

Yagci: Die Hinrunde war auch personalmäßig nicht gut. Wir hatten Spieler dabei, die mitten in der Saison nicht mehr dabei waren. Da wurden wir im Stich gelassen. Durch die Vorbereitung und die neuen Spieler ist jetzt eine andere Atmosphäre da. Dadurch ist vieles abgehakt. Ich gehe optimistisch an die Sache heran. Wir glauben an uns. Und alle ziehen mit, das ist das Wichtigste.

Der Rückstand ist aber recht hoch. Wie groß ist die Hoffnung, dass es am Ende reicht?

Yagci: Wir brauchen eine kleine Serie, so zwei, drei Siege hintereinander. Das baut die Mannschaft auf. Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel, egal ob es gegen den Tabellenersten oder -zweiten geht.

Da sind wir beim nächsten Stichwort. Am Sonntag steht gleich das Derby gegen Spitzenreiter SpVg Bönen an. An das 0:6 im Hinspiel hat die IG noch schlechte Erinnerungen?

Yagci: Da waren viele nicht dabei. Ich auch nicht, so wie jetzt auch. Das ist ein Punkt, wo ich enttäuscht bin. Die SpVg ist gut drauf, die ist nicht umsonst Erster. Die marschieren, wollen gewinnen und aufsteigen.

Ihr Team will sich aber sicher besser verkaufen?

Yagci: Bei uns auf dem Aschenplatz auf jeden Fall. Da wird es nicht wieder so aussehen. Schade, dass ich nicht dabei bin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare