Kaldewei sticht Bönener Duo bei „Rund um Flierich“ aus

+
Da waren sie noch gleichauf: Philipp Kaldewei (Startnummer 170) gewann bei „Rund um Flierich“ vor Michael Ruhe (1) und Sven Serke (11).

BÖNEN - Die Lokalmatadoren landeten auf dem Treppchen, der Sieg bei der 29. Auflage von „Rund um Flierich“ ging aber nach Oelde. Philip Kaldewei war nach zehn Kilometern in einer Zeit von 32:59 Minuten als Erster im Ziel.

Damit verwies er Michael Ruhe auf Platz zwei. Der Bönener, der für die LG Olympia Dortmund startet und im Vorjahr die Lauf-Veranstaltung gewonnen hatte, benötigte fast eine Minute länger als Kaldewei (33:45). Der Oelder war zunächst im Windschatten gelaufen, ehe er drei Kilomter vor dem Ziel zur entscheidenden Attacke ansetzte. Dritter wurde Sven Serke von den Lauffreunden Bönen, die als Ausrichter für einen reibungslosen Ablauf des Rennens sorgten, in 34:21. Marcus Voß wurde in 36:23 Siebter.

Stefanie Vergin vom Post SV Gütersloh war schlichtweg überrascht, als sie nach 41:59 Minuten als Gesamt-62. die Ziellinie überquerte und zur Siegerin der Frauen-Konkurrenz ausgerufen wurde. Es war die langsamste Zeit, die bei „Rund um Flierich“ je zu Rang eins bei den Frauen reichte. Zweite wurde Jana Deutschmann vom Team Leguana in 42:54. 595 Läufer hatten die Zehn-Kilometer-Strecke laufend beziehungsweise walkend absolviert, was einen leichten Anstieg von rund 30 Meldungen bedeutet.

Premiere feierte der 2-km-Schülerlauf. 28 Kinder der Jahrgänge 2001 bis 2008 nahmen teil. Am Ende landete der SCE Hamm einen Dreifach-Triumph. Linus Schönfeld (7:44) setzte sich vor Niklas Gottbehüt (7:56) und Silas Schönfeld (8:03) durch. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare