Kaiserau stellt TuS-Auswahl vor keinerlei Probleme

+
In Kim Lengner sieht TuS-Coach Detlef Buhl eine Alternative auf der Position des Mittelangreifers.

BÖNEN Volleyball-Bezirksklasse: TuS Bönen – TVG Kaiserau 3:0 (25:17, 25:16, 25:12). Keine Probleme hatte die TuS-Reserve im Spiel gegen den Tabellenfünften. Die ersten beiden Sätze blieben bis allerdings zur Hälfte ausgeglichen.

„Kaiserau stand diesmal aber auch voll, wir mussten uns reinkämpfen“, erklärte Bönens Trainer Detlef Buhl. Er musste hingegen auf die Verletzten Lisa Richert und Antje Schönhütte verzichten. Antonia Schauff war zudem privat verhindert.

Auch deswegen half Jana Korte aus. Auch wenn der ehemaligen Spielerin der ersten Mannschaft nach längerer Wettkampfpause Spielpraxis fehlte, wie Buhl anmerkte, lieferte sie als Außenangreiferin und Aufschlägerin einige Punkte.

Überhaupt waren druckvolle Aufschläge das große Plus des Gastgeber. Im ersten Satz schlug Petra Buhl die TuS vom knappen 11:10 auf 17:11 deutlich Richtung Satzgewinn. Danach war es Michelle Kutz, die von der Linie aus fünf Punkte machte. Dieser Vorsprung hielt im zweiten Satz allerdings nicht. Konzentrationsschwächen in der Annahme der Bönenerinnen ließen den Gast kurz hoffen. Auf mehr als drei Punkte näherten sich die Kaiserauer aber nicht mehr an (17:14). Diesmal war es Stellspielerin Linda Tewes, die den Sieg festmachte. Sie schlug nach kurzem Tief der TuS-Akteure eine Serie auf 22:14.

Im dritten Durchgang ließen die heimischen Volleyballerinnen dann überhaupt nichts mehr anbrennen. Von Beginn an zog der Gastgeber durch und auf 19:9 davon. Nur noch drei Punkte gelangen den Gästen bis zum 25:12.

Es passte am Samstagnachmittag viel bei der TuS. Und der Kader ist groß genug und inzwischen in unterschiedlichsten Formationen eingespielt, dass Ausfälle kompensiert werden können. „Kim Varlemann fehlt ja im nächsten Spiel“, erklärte Detlef Buhl, „deswegen habe ich heute auch Kim Lengner als Mittelangreiferin spielen lassen.“

Der Tabellenführer aus Bönen geht nun in eine kurze Pause. Am kommenden Wochenende schlägt kein Team auf, am darauffolgenden hat die TuS spielfrei. Am 15. Februar stehen die Bönenerinnen gegen den TuS Weddinghofen in Kemminghausen am Netz. Die mutmaßliche Meisterschaftsentscheidung folgt dann am 7. März in eigener Halle, wenn die Buhl-Sechs gegen Verfolger VV Schwerte V aufschlägt. - ml

TuS: P. Buhl, Varlemann, Korte, Lengner, L. Tewes, Kutz, Post, Heine, Stanislawski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare