F1-Junioren der SpVg triumphieren zum Auftakt

Bei den Minis (Mitte ein Spieler des VfK Nordbögge) ging es hoch her. - Fotos: Baur, Thiemann

BÖNEN -  Die Jugendturnierserie der SpVg Bönen in der Goethehalle ist gut angelaufen. Die Stimmung ist gut, die Zuschauer laut – und der Gastgeber hat dank der F1-Jugend sogar schon den ersten Sieg gefeiert.

Die F1-Junioren sicherten sich gleich zum Auftakt den ersten Platz. „Sie haben stark gespielt und verdient gewonnen“, lobte Mitorganisator Heinz Piezocha das Team des Trainerduos Michael Riefer und David Burbridge. Die Bönener waren zunächst von der Absage des DJK Blau-Weiß Büderich betroffen, der seine beiden Mannschaften vom F1- und F2-Turnier zurückgezogen hatte. Doch die SpVg ließ sich von der längeren Spielpause nicht irritieren, gewann beide Vorrundenbegegnungen, schlug im Halbfinale den Erler SV mit 4:0. Im Endspiel hatte der Gastgeber dann beim 1:0 gegen Germania Lohauserholz das Glück auf seiner Seite.

Die F2 des VfK Nordbögge war kurzfristig für Büderich II eingesprungen. Und der Auftritt sollte sich lohnen. Die Nordbögge überstanden als Zweiter die Gruppenphase und wurden am Ende Vierter. Die SpVg-Zweite ereilte mit einem Sieg das Aus in Vorrunde.

Ein wenig enttäuschend verlief das Abschneiden für die D-Junioren der SpVg Bönen. Ihnen glückte nur ein Erfolg (2:0 gegen Blau-Weiß Huckarde). Daher war schon nach der Gruppenphase Schluss. Dieses Turnier gewann der TSC Eintracht Dortmund.

Am Sonntag sorgten dann die Minis für Aufsehen. Sie schmissen sich mit großem Eifer in alle Zweikämpfe und jagten – angefeuert durch viele Eltern – jedem Ball hinterher. Die Auswahl der SpVg hatte Pech. Im entscheidenden Duell ums Weiterkommen gegen den SV Brackel sprang nur ein 0:0 heraus. Beide Mannschaften hatten somit fünf Punkte geholt und eine Tordifferenz von -3. Brackel hatte aber einen Treffer mehr erzielt. In der gleichen Gruppe holte der VfK Nordbögge ein Unentschieden, verlor das Derby gegen Bönen und die Partie gegen Brackel aber lediglich mit einem Tor. Den Wettbewerb gewann das starke Team von Rot Weiss Ahlen hochverdient im Finale gegen SuS Rünthe.

Nach den ersten drei Turniere, das der C-Junioren war erst nach Redaktionsschluss beendet, zog Piezocha eine erste Zwischenbilanz: „Es war wie immer zufriedenstellend. Wir haben wieder eine gute Mischung gefunden mit den Mannschaften aus der Nähe und von weiter weg. Der Trainer der SG Wattenscheid hat zum Beispiel gesagt, er kommt jedes Jahr sofort wieder“, sagte Piezocha. Die neuen Regeln bezeichnete er als „gewöhnungsbedürftig“. Die Kinder staunten manches Mal ungläubig, was der Schiedsrichter abgepfiffen hatte, wenn sie beispielsweise bei einer Grätsche den Ball erwischt hat, aber so eine Aktion nun nicht mehr erlaubt ist. Größere Diskussionen gab es allerdings kaum.

Morgen geht es mit den C-Juniorinnen (ab 9 Uhr) und den B-Junioren (ab 15 Uhr weiter. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare